Sofía Jirau ist das erste „Victoria’s Secret“-Model mit Downsyndrom. PR/Victoria's Secret

Diese Frau schreibt Geschichte! Sofía Jirau ist das erste „Victoria’s Secret“-Model mit Downsyndrom. Für die 25-Jährige geht damit ein Traum in Erfüllung.

„Ich habe davon geträumt, ich habe daran gearbeitet und heute ist ein Traum wahr geworden. Ich kann Ihnen endlich mein großes Geheimnis verraten“, postete das puerto-ricanische Model auf Spanisch auf seiner Instagram-Seite. „Ich bin das erste ‚Victoria’s Secret‘-Model mit Downsyndrom! Das ist erst der Anfang, jetzt wird er gestaltet!“

Lesen Sie auch: Horoskop für Freitag, den 18. Februar 2022: So wird Ihr Tag heute – laut Ihrem Sternzeichen >>

Sofía Jirau ist Teil einer Inklusions-Kampagne von Victoria’s Secret

Sofía Jirau ist Teil der „Love Cloud“-Kampagne, bei der das Label auf bequeme Unterwäsche setzt. Dabei verpflichtet sich das US-Wäschelabel zu „anspruchsvollem Komfort“, teilte das Unternehmen mit.

„Die ‚Love Cloud‘-Collection ist ein wichtiger Moment in der Entwicklung der Marke“, sagt Raúl Martinez, Kreativ-Direktor von Victoria’s Secret. „Von der Besetzung unglaublicher Frauen, die die Kollektion zum Leben erwecken, bis hin zum unglaublich integrativen Geist am Set ist diese Kampagne ein wichtiger Teil des neuen ‚Victoria’s Secret‘-Standards, den wir schaffen.“

Lesen Sie auch: Schock-Nachricht bei „Die Reimanns“: Ehe-Aus! >>

Sofía Jirau modelte schon auf der New York Fashion Week

Es geht um mehr Vielfalt: Vorbei sind die Zeiten, in der Models super-dünn sein mussten. Weitere Models sind Celilo Miles, eine Feuerwehrfrau aus der Wildnis des Stammes der Nez Perce, oder Fitnesstrainerin Jailyn Matthews.

Und eben Sofía Jirau. Sie gab laut ihrer Website im Februar 2020 ihr Debüt auf der New York Fashion Week. „Ich bin stolz darauf, eines der wenigen Models mit Downsyndrom zu sein, das es geschafft hat, an dem wichtigen Modeereignis teilzunehmen“, schreibt sie.

Lesen Sie auch: Die neue Miss Germany kommt aus Berlin >>

Neben dem Modeln in den USA, sagt sie, will sie sich dieses Jahr auch in Europa „darauf konzentriert, die Laufstege zu erobern“.