Die 13-jährige Ava Majury wurde von einem Stalker bedroht. Instagram

Dieses Drama sollte eine Warnung für alle Eltern sein, deren Teenager auf TikTok sind. Weil er von der 13-jährigen Ava Majury besessen war, spürte ein 18-Jähriger das Mädchen auf. Im über 2000 Kilometer entfernten Florida. Eric Rohan Justin erschien bewaffnet – und wurde von Avas Vater erschossen. In einem Interview mit der New York Times enthüllten die Majurys jetzt zum ersten Mal Details, was sich im letzten Juli ereignet hatte.

Weil sie noch keine neuen Freunde gefunden hatte, erlaubten Avas Eltern ihr, sich bei TikTok anzumelden. Instagram

Ava war mit ihren zwei Brüdern und Eltern in New Jersey aufgewachsen. Nachdem ihr Vater Rob aus dem Polizeidienst ausgeschieden war, zog die Familie 2020 in die Stadt Naples in Florida um. Weil sie noch keine neuen Freunde gefunden hatte, erlaubten Avas Eltern ihr, sich bei TikTok anzumelden. Dort stellte sie hauptsächlich Sing- und Tanz-Videos von sich rein, oder wie sie ihrer Familie Streiche spielt.

Stalker kam mit einer Waffe zum Haus der Familie

Einer ihrer Followers war Eric Rohan Justin, ein Highschool-Schüler aus Maryland. „EricJustin111“ bombardierte das Mädchen mit Kommentaren unter ihren Postings und direkten Nachrichten. Als Ava nicht reagierte, schrieb Justin alte Freunde von Ava in New Jersey an. Denen kaufte er nicht nur nie veröffentlichte Fotos von Ava ab, sondern auch ihre Handynummer.

Vater Rob griff zur Waffe. Facebook

Er kontaktierte seine Angebetete und forderte sie auf, ihm sexuell explizite Fotos von sich zu schicken. Ava ging zu ihren Eltern. Vater Rob erinnerte den Stalker daran, dass seine Tochter minderjährig ist, und verbot ihm, sie weiter zu kontaktieren. Worauf Justin zuerst Drohtexte an Ava und – nachdem diese seine Nummer geblockt hatte – an deren Freunde schickte.

Am 10. Juli 2021 tauchte Justin dann um 4.30 Uhr morgens vor der Haustür der Majurys auf und feuerte einen Schuss aus seiner Pistole durch die Haustür. Ava, ihre Mutter und Brüder versteckten sich in einem Zimmer im hinteren Teil des Hauses, während Vater Rob seinen alten Dienstrevolver holte und sich durch die Hintertür nach vorn schlich. Als Justin auf ihn schießen wollte, hatte seine Waffe Ladehemmung. Worauf Rob Majury feuerte und den Teenager tödlich traf. Auf dessen Handys fanden die Behörden später Hunderte von Fotos und Videos von Ava.

Ava mit ihrer Familie. Sie sind nach der Bluttat umgezogen. Facebook

Wegen des „Stand Your Ground“-Selbstverteidigungsgesetzes in Florida, wonach Hausbesitzer sich straffrei mit Waffengewalt gegen Bedrohungen wehren dürfen, erhob die Staatsanwaltschaft keine Anklage gegen Rob Majury.

Staatsanwaltschaft erhob keine Anklage

Die Familie ist inzwischen wieder umgezogen und Ava wird von ihrer Mutter zu Hause unterrichtet. TikTok und Instagram darf sie weiterhin benutzen und hat sogar bezahlte Kooperationen mit Kleidermarken. Rob Majury: „Es wäre unfair zu verlangen, dass sie das aufgibt“. Mutter Kimberly stimmt dem zu: „Wir unterstützen sie. Vielleicht ist es auch gut, weil ihr Fall das Thema Stalking auf Social Media an die breite Öffentlichkeit bringt“.

Das Haus der Familie Majury: Hier fielen die tödlichen Schüsse. Realtor.com