In den USA wurde eine 36-Jährige von Hunden attackiert und getötet (Symbolbild). Foto: imago images

Sie wollte nur einen Spaziergang in einem Waldstück ihrer Nachbarschaft machen. Doch dieser kostete einer vierfachen Mutter aus dem US-Bundesstaat Alabama das Leben.

Ruthie Mae Brown wurde auf offener Straße von mindestens acht Hunden angegriffen und regelrecht zerfleischt. Die 36-Jährige sei in Nauvoo auf der Jagger Road spazieren gegangen, als die Tiere sie plötzlich attackierten. Das meldet die für den Fall zuständige Polizeibehörde, das Walker County Sheriff's Office.

Ruthie Mae Brown wurde nur 36 Jahre alt.  Foto: Facebook

Augenzeugen alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Doch für Ruthie Mae Brown kam jede Hilfe zu spät. TJ Armstrong, ein Beamter des Büros von Sheriff Nick Smith, sagte dem lokalen Nachrichtenportal ABC 33/40: „Ich habe in meinem Leben schon Hundebisse gesehen und auch die Folgen eines Hundeangriffs. Aber so etwas Schreckliches wie heute noch nie!“

Lesen Sie auch: Touristen filmen Horror: Acht Bären zerfleischen Wildpark-Wärter >>

Einige der Hunde sollen demnach als Haustiere gehalten worden sein. Bei zwei Hunden sei mittlerweile bekannt, wem sie gehören. Die jeweiligen Besitzer meldeten sich bei den Behörden. Die anderen Hunde könnten Streuner sein.

Nach Zeugenangaben sollen einige der Tiere in der Vergangenheit bereits Hirsche und andere Menschen attackiert hatten. Anwohnerin Robin Johnson sah einmal, wie die Hunde ein Reh rissen: „Zum Füchten“ empfand sie diese Szenerie. Johnson will schon selbst einmal um ein Haar attackiert worden sein: „Sie kamen angerannt. Ich habe einen Stock in die Hand genommen und laut den Namen des Herrchens gebrüllt. Nur das hat sie davon abgehalten, mich anzugreifen.“

Ernsthafte Konsequenzen nach den Hunde-Attacken auf Mensch und Wildtier habe es nicht gegeben. Nach dem tragischen Vorfall um Ruthie Mae Brown bittet die örtliche Polizei nun um Hinweise aus der Bevölkerung zu möglichen weiteren Attacken in der Vergangenheit.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Unterdessen wurde die Leiche der vierfachen Mutter für eine Obduktion in die Abteilung für Forensik in Alabama in Huntsville gebracht. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass Brown an „starkem Multiplen Trauma durch Hundebisse“ gestorben ist. Laut Polizeichef Nick Smith sollen alle beteiligten Hunde der Humane Society von Walker County übergeben werden, sobald sie eingefangen wurden. Gegen den Eigentümer laufen Ermittlungen.