Schwere Unwetter zogen am Sonnabend über Sachsen hinweg. Besonders heftig betroffen war Weißbach bei Schneeberg.  imago/Bernd März

Starkregen hat am Sonnabend in Teilen Sachsens zu mehreren Straßensperrungen und vollgelaufenen Kellern geführt. Besonders betroffen war das Zwickauer Land. Eine Straßenunterführung unter der Autobahn 4 sei wegen der großen Wassermenge unpassierbar gewesen, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. „Ein Auto stand bis zur Oberkante im Wasser und musste abgeschleppt werden.“ Auch eine Unterführung an einer Abfahrt der Bundesstraße 93 musste wegen meterhoher Wassermassen gesperrt werden. In beiden Fällen wurde niemand verletzt.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama lesen Sie hier >>

Stark betroffen war nach Feuerwehrangaben auch der Ort Langenweißbach im Erzgebirge. „Die kleine Ortfeuerwehr hatte in wenigen Stunden 35 Einsätze. Das Wasser ist quer durch den Ort gelaufen.“ Bäche seien über die Ufer getreten, zahlreiche Keller mussten leergepumpt werden.

Das Unwetter in Zwickau und Umgebung sei sehr punktuell aufgetreten, ungefähr zwischen 17 und 19 Uhr. „Wir bekamen rund 170 Anrufe. Am Vormittag war noch völlig blauer Himmel“, sagte der Feuerwehrsprecher. Der Deutsche Wetterdienst hob am Sonntagmorgen alle Unwetterwarnungen auf.