Kevin und Misty Mitchem starben beide an Corona, sie hinterlassen vier kleine Kinder. Facebook/GoFundMe

Tragisches Corona-Drama um eine Familie im US-Bundesstaat Virginia. Kevin und Misty Mitchem starben innerhalb von zwei Tagen an den Folgen von Covid-19. Sie hatten sich als einzige in ihren Familien geweigert, sich impfen zu lassen. Die Folge: Ihre vier kleinen Kinder im Alter von 1 bis 11 Jahren sind nun Vollwaisen.

Kevins Vater Don Mitchem hatte vergeblich versucht, seinen Sohn und die Schwiegertochter vom Vakzin zu überzeugen. Dem örtlichen TV-Sender „NBC4“ sagte er: „Kevin war überzeugt, dass er die Impfung nicht benötigt. Weil er in den 40ern ist und keine Vorerkrankungen hat. Misty hatte Diabetes, wollte aber ebenfalls nicht.“

Lesen Sie auch: Shalomah (11) beim Joggen verschwunden: Sie ist bei der Prügel-Sekte „Zwölf Stämme“! >>

Ende September steckte sich zuerst die 43-Jährige mit der Delta-Variante an. Als sie Anfang Oktober mit schweren Atemproblemen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, bekam auch Kevin Mitchem die ersten Covid-Symptome. Nur dass er von seinem Hausarzt nicht behandelt wurde, sondern nur Hustensaft verschrieben bekam und sich zu Hause schonen sollte.

„Ich wünschte, ich hätte mich impfen lassen“

Sein Vater Don: „Er rief mich letzte Woche Montag an und sagte, dass Misty künstlich beatmet werden muss und es schlecht aussieht“. Um dann die nächste Hiobsbotschaft folgen zu lassen – dass er sich auch ins Krankenhaus hatte einliefern lassen müssen. Don Mitchem: „Ich fragte Kevin, ‚Warum denn das?‘ Er sagte: ‚Dad, ich fühle mich so elend.‘“

Lesen Sie auch: Wegen Zeckenbiss: Ex-Ski-Ass Christian Neureuther lag wochenlang in der Klinik – es bestand Lebensgefahr! >>

Am nächsten Tag starb Misty Mitchem. Ihr Ehemann erfuhr das, als er auf dieselbe Intensivstation gebracht wurde und seine Frau nicht mehr da war. Ehe er selbst ans Atemgerät angeschlossen werden musste, rief er seine Mutter an. Laut Terry Mitchem waren seine letzten Worte: „Mama, ich liebe dich und ich wünschte, ich hätte mich impfen lassen.“ Am nächsten Tag war der 46-Jährige tot.

Die Familie bittet auf der Webseite „GoFundMe“ um Spenden für die vier elternlosen Kinder, die bei ihrer Tante in South Carolina untergekommen sind. Großvater Don Mitchem appellierte unter Tränen im Fernsehinterview an die ungeimpfte Bevölkerung: „Bitte lasst euch impfen. Das Virus kann Menschen jeden Alters töten – selbst die Eltern von vier unschuldigen kleinen Kindern.“