Die Polizei sichert den Ort, an dem ein Polizist während eines Anti-Drogen-Einsatzes in Avignon getötet wurde.  dpa

Bei einem Einsatz gegen Drogenkriminalität ist ein Polizist im französischen Avignon getötet worden. „Einer unserer Polizeibeamten wurde heute Abend in Avignon während des Dienstes tödlich verletzt“, schrieb Premier Jean Castex am Mittwochabend auf Twitter. Es werde alles getan, um sicherzustellen, dass diese abscheuliche Tat nicht ungestraft bleibe.

Kontrolle am Drogenumschlagplatz endet tödlich

Medienberichten nach ist der Polizeibeamte erschossen worden. Er und seine Kollegen hatten demnach gegen 18.30 Uhr eine Kontrolle an einem bekannten Drogenumschlagplatz durchgeführt, als das Feuer eröffnet wurde. Der mutmaßliche Täter entkam auf einem Motorroller. Nach Angaben von Innenminister Gérald Darmanin wurde bei dem Einsatz auf mehrere Polizisten geschossen. „Man sieht, dass es einen Schritt in Richtung Missachtung von Polizei und Sicherheit gibt“, sagte die Bürgermeisterin von Avignon, Cécile Helle, dem Sender Franceinfo.

Lesen Sie auch: Der Berliner Polizei-Ticker >>

Gewalt gegen die Polizei ist in Frankreich immer wieder ein Thema. Erst vor knapp zwei Wochen war eine Polizeimitarbeiterin von einem Mann mit einem Messer getötet worden. Der Täter war islamistisch radikalisiert, wie Ermittlungen ergaben. Frankreichs Mitte-Regierung will mit einem neuen Sicherheitsgesetz mehr Schutz für die Ordnungskräfte im Land bieten. Immer wieder hatte es in den vergangenen Monaten große Proteste dagegen gegeben. Kritiker fürchten unter anderem eine Beschränkung der Pressefreiheit.