Sein Herrchen musste hilflos mit ansehen, wie Shelley Vaughn den kleinen Bucky vom Balkon aus dem 7. Stock warf.
Sein Herrchen musste hilflos mit ansehen, wie Shelley Vaughn den kleinen Bucky vom Balkon aus dem 7. Stock warf. Eric Adeson/Carey Leisure & Neal via AP

Der Streit zwischen einem Mann aus Clearwater Beach (US-Bundesstaat Florida) und dessen Ex-Freundin endete tödlich. Für den geliebten Mops von Eric Adeson. Der 56-Jährige musste hilflos mit ansehen, wie Shelley Vaughn den kleinen Bucky vom Balkon aus dem 7. Stock warf.

Bei seiner Anzeige bei der Polizei sagte Adeson später aus, dass er die Woche zuvor mit Vaughn Schluss gemacht und sogar eine einstweilige Verfügung gegen seine Ex eingereicht hatte. Als diese dennoch bei ihm vorbeikam, um ihre Sachen aus seiner Wohnung abzuholen, habe die 46-Jährige laut Polizeibericht unter dem Einfluss von Alkohol, dem verschreibungspflichtigen Beruhigungsmittel Xanax und Marihuana gestanden.

Lesen Sie auch: „Let‘s Dance“-Star Rúrik Gíslason legt sich mit Fabian Hambüchen an! >>

Trauert um seinen geliebten Hund: Herrchen Alexander Adeson
Trauert um seinen geliebten Hund: Herrchen Alexander Adeson ZVG

Die Hund-Mörderin wurde verhaftet

Es kam zu einem lautstarken Streit, bei dem Vaughn vor Wut zuerst das Handy und die Schlüssel von Adeson über die Balkonbrüstung warf – ehe sie dann das Hündchen griff, das ihr schwanzwedelnd gefolgt war. Adeson enthüllte unter Tränen in der „New York Post“: „Ich habe nur noch geschrien, als er über das Geländer in die Tiefe verschwand. Ich habe mich an der irrationalen Hoffnung festgekrallt, dass er irgendwie überlebt hat. Doch ich habe Bucky verloren und stehe noch immer unter Schock“.

Shelley Vaughn sitzt nun in Untersuchungshaft.
Shelley Vaughn sitzt nun in Untersuchungshaft. Polizei

Vaughn rannte daraufhin zurück in ihre Wohnung im 5. Stock, wo sie später von der Polizei verhaftet wurde. Sie sitzt in Untersuchungshaft und muss sich wegen schwerer Tierquälerei mit Todesfolge, Sachbeschädigung und häuslicher Gewalt vor Gericht verantworten. Dazu hat Adeson sie vor dem Zivilgericht auf 30 000 Dollar Schadensersatz verklagt: „Wenn ich gewinne, werde ich das Geld ans Tierheim spenden“.