Ein Foto der Kinder auf der Spendenwebseite. Foto: GoFundMe

Schreckliche Unfalltragödie in Kalifornien. Der Fahrer eines SUVs geriet auf der Bundesstraße 33 auf die Gegenfahrbahn und knallte frontal auf einen Ford Pick-up-Truck. In dem saß Gabriela Verdin, die ihre sieben Nichten und Neffen zwischen sechs und 15 Jahren transportierte. Alle kamen in einem Feuerinferno nach dem Aufprall ums Leben.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Laut der California Highway Patrol war Diego Luna zwischen Avenal und Coalinga im mittleren Teil des Bundesstaats in südlicher Richtung unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet der 28-Jährige auf den Seitenstreifen und riss das Steuer nach links. Zu stark. Er kam mit seinem Dodge Journey Baujahr 2013 ins Schleudern und knallte frontal auf den 2007er Ford F-150, den Verdin in die entgegengesetzte Richtung steuerte. Polizeisprecher Kevin Clays: „Der Ford ist sofort in Flammen aufgegangen. Für alle acht Menschen im Wrack kam jede Hilfe zu spät. Auch Luna war bereits tot, als der Rettungsdienst getroffen ist.“

Lesen Sie auch: Schockierendes Geständnis: Vor 25 Jahren erschoss er einen Mann: Todkranker gesteht Mord >>

Offiziell wurden die acht Toten aus dem Ford F-150 noch nicht vom Gerichtsmediziner identifiziert. Dafür errichtete die Familie von Gabriela „Gaby“ Verdin bereits zwei Spendenwebseiten auf „GoFundMe“, um für die Beerdigungen zahlen zu können. Auf der gibt Schwägerin Reyna Verdin die Namen der toten Kinder mit Brooke Pulido, Giada Pulido, Jonah Pulido, Mia Pulido, Daniella Ayala, Camila Ayala und Anthony Ayala an. Sie stammten aus drei verwandten Familien und waren Cousins und Cousinen. Gaby Verdin, 35, war die Tante der sieben Kinder. Reyna Verdin stellte auch Fotos von Kindern auf die Spendenwebseite, allerdings ohne genau anzugeben, wer genau darauf zu sehen ist.

Die Polizei ermittelt, ob Luna Alkohol oder Drogen im Körper hatte, als der Unfall passierte.