Behörde bestätigt: Auto im Selbstfahr-Modus unterwegs

Überwachungsvideo: Tesla löst schwere Massenkarambolage mit neun Verletzten aus – und so reagiert Elon Musk

Plötzlich stoppte das Elektroauto offenbar grundlos, sieben andere Autos fuhren auf!

Teilen
Schon wieder kratzt ein schwerer Unfall am Ruf des Elektroauto-Unternehmens Tesla.
Schon wieder kratzt ein schwerer Unfall am Ruf des Elektroauto-Unternehmens Tesla.AFP/Gannon

Das Image des Elektroauto-Herstellers Tesla ist angekratzt, die Aktie des Unternehmens befindet sich im Sinkflug. Unternehmenschef Elon Musk versuchte Ende November, Skeptiker auf seiner eigenen Plattform Twitter mit der nunmehr in den USA verfügbaren Selbstfahr-Option zu überzeugen, laut Musk ein „Meilenstein“, der Tesla von allen anderen Elektroautos unterscheidet.

Lesen Sie auch: Benedikt XVI. und die vermisste Emanuela: Ein alter Kriminalfall wird im Vatikan neu aufgerollt>>

Diese Selbstfahrfunktion ist laut Musk in einer Beta-Version verfügbar. Nun muss sich Tesla mit einem Vorfall auseinandersetzen, der vom Enthüllungsportal The Intercept am Dienstagabend öffentlich gemacht wurde. Es geht um einen schweren Unfall, bei dem neun Personen verunglückten und zum Teil schwer verletzt wurden, darunter ein zweijähriges Kind. The Intercept veröffentlichte ein Überwachungsvideo, auf dem zu sehen ist, wie ein Tesla Model S auf der Bay Bridge in San Francisco offenbar grundlos auf der linken Spur anhält. Sieben weitere Autos fahren auf. Pikant: Der Unfall ereignete sich nur Stunden, nachdem Musk die Tesla-Selbstfahrfunktion als „Meilenstein“ gepriesen hatte.

Polizei bestätigt: Neue Tesla-Selbstfahrfunktion war aktiviert

Laut The Intercept bestätigte die Polizei, dass die Selbstfahr-Funktion des unfallbeteiligten Tesla aktiviert war. Unternehmenschef Elon Musk reagierte auf seinem Kurznachrichten-Portal Twitter mit einem einzigen Wort: „Interessant“!

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat sich inzwischen eingeschaltet und will den Vorfall mit den neuen Detail-Informationen untersuchen. Laut der Behörde waren Teslas mit aktivierter „Autopilot“-Funktion, die allerdings bis dahin kein vollumfängliches Selbstfahren, sondern ein weitestgehend assistiertes Fahren ermöglicht, innerhalb eines Jahres in 273 Unfälle in den USA verwickelt. Laut Intercept sollen Teslas an 70 Prozent der Unfälle in den USA beteiligt gewesen sein, bei denen assistiertes Fahren eine Rolle spielte, darunter auch tödliche Unfälle.