Foto: imago images/Südtirolfoto

Viel zu viele Nudeln für einen zu kleinen Lastwagen: Der Fahrer eines mit zwölf Paletten Teigwaren beladenen Lastwagens hat einen Teil seiner Ware in Rheinland-Pfalz zurücklassen müssen, weil das Fahrzeug um mehr als das Doppelte überladen war, wie die Polizei in Mainz am Donnerstag mitteilte. Statt der erlaubten 3500 Kilogramm brachte der Laster 7680 Kilogramm auf die Waage.

Einer Zivilstreife der Verkehrsdirektion Wörrstadt fiel der Kleinlaster am Mittwoch auf der Autobahn 61 bei Bingen auf, weil er stark nach rechts geneigt war. Bei der Kontrolle gab der 41-jährige Fahrer zu, dass das Fahrzeug schon kurz nach dem Start in Italien mit der Ladung von 14 Paletten Nudeln überfordert gewesen sei. Da es bei jeder Lenkbewegung ins Schlingern geriet, hatte der Mann dort bereits zwei Paletten zurückgelassen.

„Auch wenn Lebensmittel derzeit überall dringend gebraucht werden, war eine so gefährliche Gewichtsüberschreitung nicht mehr zu verantworten“, teilte die Verkehrsdirektion Mainz mit. Der Fahrer musste weitere Paletten abladen. Gegen ihn wurde ein Bußgeld erhoben. (AFP)