Verbrachte die Silvesternacht im Krankenhaus: Ralph Siegel.
Verbrachte die Silvesternacht im Krankenhaus: Ralph Siegel. IMAGO / Reichwein

Es sind Bilder, die einen erschrecken lassen: Kult-Produzent Ralph Siegel grüßt aus dem Krankenhaus, sieht schwach und abgekämpft aus. Auf seiner Stirn klebt ein riesiges Pflaster. Was ist passiert mit dem Mann, der bereits mit 24 Songs am Eurovision Song Contest teilnahm und 1982 den Siegersong „Ein bisschen Frieden“ beisteuerte?

Lesen Sie auch: Mega-Sensation bei GZSZ! Susan Sideropoulos kommt zurück in den Kolle Kiez – KURIER verrät Details >>

Es war der Silvesterabend. Plötzlich kippte Ralph Siegel im Eingangsbereich seines Hauses um, schlug sich den Kopf auf. „Ich bin aufgestanden, habe mich hingesetzt, Pflaster drauf und dachte, es geht schon wieder“, sagte der Musiker im Gespräch mit der tz. Doch es ging nicht. Seine Frau alarmierte Rettungskräfte, die brachten den Senior ins Krankenhaus. Verdacht auf Schlaganfall!

Lesen Sie auch: Horoskop für heute: Dienstag, der 3. Januar 2023! Das bringt Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Ralph Siegel wegen Überdosis in Klinik

Ralph Siegel erklärt in Bild: „Ich bin umgekippt wie ein nasser Sack. Der Grund war eine Tabletten-Überdosis von Morphium und Cortison, die ich mir ohne nachzudenken selbst verabreicht hatte.“ Diese starken Schmerzmittel nimmt der Produzent eigentlich morgens und abends gegen die Leiden aufgrund eines dreifachen Bandscheibenvorfalls. Seine Begründung für die Überdosis: „Ich wollte fit sein für meine Silvester-Feier.“

Lesen Sie auch: „1899“ wird nicht weiter gedreht! Fans sind megasauer und fordern Petition>>

Denn der 77-Jährige wollte es zum Jahreswechsel ordentlich krachen lassen. Zwölf Freunde hatte er in sein Haus eingeladen, wollte 2023 gebührend Willkommen heißen. Doch daraus wurde zumindest für Ralph Siegel nichts. Die Party fand ohne ihn statt. „Ich musste zur Beobachtung in der Klinik bleiben, wollte aber meinen Freunden den Silvesterabend nicht verderben. Wir hatten dennoch per Handy-Video Kontakt.“

Lesen Sie auch: Sachsen-Paule ist zurück: Wie der Ossi-Rammler Heiko Herlofson zurück ins Rampenlicht drängt >>

Ralph Siegel mit seiner Frau Laura, die am Silvesterabend den Notarzt rief.
Ralph Siegel mit seiner Frau Laura, die am Silvesterabend den Notarzt rief. IMAGO/Reichwein

Lesen Sie auch: 4247 falsche Masken-Atteste: Haftstrafe und Berufsverbot für Ärztin Monika J. >>

Mittlerweile ist Ralph Siegel aus der Klinik entlassen worden. Nur ein großes Pflaster auf der Stirn zeugt noch von seinem Unfall. Wie es jetzt für den Musik-Produzenten weitergeht?

Da wäre zum einen sein währender Kampf gegen den Krebs. Bereits zum dritten Mal ist der zurück. „Die Bestrahlungen liegen hinter mir. Ich erfahre im März, ob sie etwas gebracht haben“, verrät der 77-Jährige über die Situation rund um seine Prostatakrebs-Behandlung.

Lesen Sie auch: Mit DIESER Diät hat Musikproduzent Ralph Siegel 25 Kilo abgenommen >>

Schwer gebeutelter Ralph Siegel macht weiter Musik

Zudem plagt sich die ESC-Legende mit der tückischen Polyneuropathie herum. Bei einer Polyneuropathie ist die Reizweiterleitung der Nerven gestört. Reize werden nicht, zu stark oder abgeschwächt an das Gehirn geleitet.

Doch all das kann Ralph Siegel nicht davon abhalten, weiter Musik zu machen. Oft sitzt er auch in seinem stolzen Alter noch im Studio. „Nachts, wenn ich um ein Uhr aus dem Studio komme, gönne ich mir einen Whisky“, verriet er kürzlich. Musik sei nach wie vor sein Leben.

Ralph Siegel im MRD: „Ich hab wunderbare neue Künstler und Sänger, mit denen ich gerade arbeite, die wir dann im Frühjahr veröffentlichen. Da drücke ich die Daumen und das hält mich am Leben.“ Und: Im März komme sein Musical „Zeppelin“ in Füssen (Bayern) wieder auf die Bühne.