Der Hersteller True Fruits und der Handelskonzern Edeka streiten sich wegen AfD-Flaschen.
Facebook

Für richtig viel Aufsehen sorgt derzeit diese ungewöhnliche Werbe-Aktion eines Fruchtgetränke-Herstellers: Die Smoothies von True Fruits wurden kurzerhand mit den Wahlprogrammen der sechs großen Parteien beklebt. Die Linke, die Grünen, SPD, CDU, FDP und eben auch die AfD bekommen jeweils ein Etikett, auf dem neben dem Namen der Partei in neutraler Schrift auch deren politisches Konzept abgedruckt ist. Doch darauf hat Edeka keine Lust – mit der AfD wollen sie nicht in Verbindung gebracht werden. Jetzt eskaliert der Streit!

„Danke für eure neue Lieferung, true fruits Smoothies. Die AfD-Flaschen haben wir aber nicht bestellt, die gehen wieder zurück!“ Mit diesen Worten teilt Edeka auf seiner Facebook-Seite seinen Kunden mit, dass ein kleiner Teil einer Werbekampagne des Smoothie-Herstellers keinen Platz in den Regalen der Supermarkt-Kette finden wird.

True Fruits vs. Edeka: Aufklärung oder Social Signaling

Und wie reagiert eben dieser? „Liebe EDEKA, ja, wir finden die AfD auch scheiße. Aber Aufklärung ist wichtiger als peinliches Social Signaling, wie ihr es hier versucht... Deswegen haben wir mit unserem Parteiprogramm-Rätsel auch bewusst alle sechs großen Parteien des Deutschen Bundestags dargestellt, um jedem die Chance zu bieten, zu erkennen, wofür die Parteien stehen“, lautet die prompte Antwort.

Lesen Sie auch: Trendgetränk Smoothie: Wenn Sie DAS tun, wird die Vitamin-Bombe perfekt >>

„Ein Schelm, wer bei eurer Aktion an Populismus denkt! Wir hoffen, dass euer unüberlegter Angriff jetzt wenigstens dazu führt, dass möglichst viele Leute sich mit den Parteien auseinandersetzen und eine überlegte Wahl treffen.“

Klar, dass sich die Follower beider Konzerne mit ihrer Meinung nicht zurückhalten. Dabei sind die Reaktionen ganz unterschiedlich. „Abgesehen davon, dass die Aktion von true fruit smoothies eher daneben ist, offenbart EDEKA hier ein hochdefizitäres Verständnis von Demokratie“, schreibt einer zu dem Edeka-Post. Ein anderer meint: „Habe mir gerade den Sinn und Zweck der True fruits Kampagne angeschaut, finde sie sehr gelungen!“ Andere Nutzer äußern aber auch Verständnis oder spenden sogar Applaus. 

Nach Edeka-Seitenhieb: Smoothie-Hersteller True Fruits kriegt Applaus für Konter

So auch die Umweltorganisation WWF. Die kommentiert den Edeka-Beitrag mit den Worten: „Danke für die klare Positionierung!“ Klar, dass auch die WWF dafür von den Usern ihr Fett wegbekommt. Einer schreibt: „WWF Deutschland, ich dachte immer eine Hilfsorganisation ist neutral. Scheinbar sind sie es nicht. Das ist sehr schade, weil solche Einstellungen auch die Tätigkeit beeinflusst. Sie wollen Tieren helfen, dann bitte unparteiisch.“

Lesen Sie auch: Können Smoothies frisches Obst ersetzen? Diese Noten gibt Stiftung Warentest den fertigen Früchte-Drinks >>

Es ist ein Streit, der noch für viele Diskussionen sorgen wird. Und zumindest die Smoothies von True Fruits in aller Munde bringt – mindestens verbal. Da haben die Werbemanager dann alles richtig gemacht!