Christy Giles‘ lebloser Körper wurde von drei Männern auf dem Bürgersteig vor einem Krankenhaus liegen gelassen. Instagram

Der mysteriöse Tod eines Models erschüttert Los Angeles. Christy Giles‘ lebloser Körper wurde von drei Männern auf dem Bürgersteig vor einem Krankenhaus liegen gelassen. Kurz darauf fanden Passanten die komatöse Freundin der 24-Jährigen auf dem Bürgersteig vor einem anderen Krankenhaus. Gilles Ehemann Jan Cilliers glaubt, dass man seiner Frau und deren Freundin Hilda Carbrales-Arzola gegen deren Willen einen Überdosis Heroin gespritzt hat – und ermittelt auf eigene Faust.

Giles und ihre Freundin Hilda (26) waren im Soho House in Downtown Los Angeles gewesen und danach noch zu einer Afterparty in eine Lagerhalle in East Los Angeles gegangen. Von dort seien sie dann mit ein paar männlichen Begleitern morgens um 4.40 Uhr zu einem Appartementkomplex in West Los Angeles mitgefahren.

Überwachungskameras zeigen maskierte Männer

Cillliers zum TV-Sender ABC7: „Ich habe alle SMS-Nachrichten von Christy aus der Nacht aus der iCloud runtergeladen und angesehen. Sie hat Hilda morgens um 5.30 Uhr geschrieben ‚Lass uns hier abhauen‘. Und Hilda hat geschrieben ‚Ich habe ein Uber gerufen. 10 Minuten‘“ Es war die letzte Nachricht, die Christy schrieb oder erhielt. 12 Stunden später wurde sie tot aufgefunden.

Laut Cilliers sollen drei in schwarz gekleidete, mit Bandanas maskierte Männer seine Frau aus einem Toyota Prius (ohne Nummernschild) geworfen haben. Der Fotograf: „Ich habe Aufnahmen einer Überwachungskamera vom Southern California Hospital in Culver City gesehen.

Die gleichen Männer haben dann zwei Stunden später auch Hilda (26) vor dem Kaiser Permanente Krankenhaus in West Los Angeles ausgeladen.“ Cabrales-Arzola wird mit minimaler Hirnaktivität künstlich am Leben gehalten. Im Körper der Designerin wurden große Mengen an Heroin gefunden, ebenso wie in der Leiche von Giles. Cilliers ist überzeugt, dass weder seine Frau noch deren Freundin die Droge „jemals freiwillig angerührt hätten“. Er glaubt, dass die beiden Freundinnen am Gehen aus dem Appartement mit Gewalt gehindert wurden.

Christy Giles zusammen mit ihrer Freundin Hilda Instagram

Cilliers, der in San Francisco seinen Vater besucht hatte, weiß genau, in welchem Appartementkomplex seine Frau zur Afterparty gewesen ist und wie die Männer aus der Nacht heißen. Er hat die Infos der Polizei weitergegeben. Inzwischen will er von anderen erfahren haben, dass anderen Frauen ähnliches passiert sei: „Mit dem einzigen Unterschied, dass sie überlebt haben.“

Cilliers hat eine Spendenaktion auf „GoFundMe“ ins Leben gerufen. Mit dem Erlös will er Privatermittler engagieren, die die Wahrheit herausfinden und so „Gerechtigkeit für Christy“ erlangen. Er hat laut eines Interviews in der „Daily Mail“ einen furchtbaren Verdacht, was passiert ist: Er glaubt, dass seine Frau und ihre Freundin an einen „Untergrund-Pornoproduzenten“ geraten sind, der sie unter Drogen gesetzt und sie dann beim Sex gegen deren Willen gefilmt hat. Cilliers: „Die Typen sind die Allerschlimmsten. Meine Frau und Hilda würden niemals sich mit ihnen freiwillig abgeben“.