Ein Herz für Tiere: In Odaiba dürfen mit dem Coronavirus Infizierte ihre tierischen Mitbewohner in eine Quarantäne-Unterkunft mitnehmen.  Foto:  imago images/Cavan Images

Mit dem Coronavirus infizierte Haustierbesitzer in Tokio, die leichte oder keine Symptome aufweisen, können mit ihren Lieblingen in einer betreuten Unterkunft in Quarantäne gehen. Die Stadtverwaltung stellt im Stadtviertel Odaiba in der Bucht von Tokio ab kommender Woche in einem Fertigbau 140 Einzelzimmer bereit, in denen Infizierte mit ihren Haustieren unterkommen können, wie japanische Medien am Freitag berichteten.

Lesen Sie auch: Covid-19 anscheinend im Griff:Corona: Kann Japan Vorbild für uns sein? >>

Prinzipiell sollen in Tokio Infizierte mit leichten oder keinen Corona-Symptomen in Hotels oder anderen Einrichtungen in Isolation, doch oft dürfen dort keine Haustiere mit unterkommen. Stattdessen bleiben Haustierbesitzer oft zu Hause – doch berge dies die Gefahr, dass sie Familienmitglieder ansteckten, hieß es.

Um dies zu verhindern und Infizierte frühzeitig zu isolieren, entschied sich die Stadtverwaltung für eine Unterkunft eigens für Haustierbesitzer. Erlaubt seien Hunde, Katzen, Kaninchen und Hamster. Für die Unterkunft stehe rund um die Uhr medizinisches Personal bereit.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Den Fertigbau hatte die gemeinnützige Organisation Nippon Foundation errichtet und der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt. Japan zählt bislang rund 88.000 Infizierte und rund 1600 Todesfälle in Folge des Coronavirus. Tokio hat dabei mit rund 27.000 Infizierten die meisten Fälle. Am Freitag wurden wieder über 200 Neuinfektionen gemeldet.