Little Bay Beach in Sydney Mick Tsikas/AAP

Im Meer vor Sydney ist zum ersten Mal seit Jahrzehnten ein Schwimmer von einem Hai getötet worden. Der Angriff habe sich am Mittwochnachmittag (Ortszeit) im südöstlichen Vorort Little Bay ereignet, zitierte die Nachrichtenagentur AAP die Polizei. Das Opfer habe „katastrophale Verletzungen“ erlitten, sagte eine Sprecherin der Rettungskräfte.

Im Meer wurden Berichten zufolge menschliche Überreste und viel Blut entdeckt. Nach Angaben der Zeitung Sydney Morning Herald handelte es sich um die erste tödliche Haiattacke in der Millionenmetropole Sydney seit 1963.

Lesen Sie auch: Bestechungs-Ärger für Prinz Charles: Jetzt hat der nächste Queen-Sohn die Polizei vor der Tür >>

Augenzeuge: Der Hai hörte nicht auf

Ein Augenzeuge sagte dem Sender 9News, er habe Schreie gehört und einen mehr als vier Meter langen Weißen Hai im Wasser gesehen. Ein Fischer, der in der Nähe auf einem Felsen stand, berichtete, der Angriff habe sehr lange gedauert. „Der Hai hat einfach nicht aufgehört. Es war schrecklich.“ Ein Anwohner sagte, er habe in der Gegend zuvor noch nie Haie gesehen.

Lesen Sie auch: Immer mehr Koalas sterben: Australien erklärt die Tiere nun zur bedrohten Art >>

Die Polizei war unter anderem mit Krankenwagen und Helikoptern im Einsatz. Boote durchkämmten das Wasser, um nach weiteren Leichenteilen zu suchen. Zur Identität des Opfers wurde zunächst nichts bekannt. Der Strand sowie weitere Strände in der Nähe bleiben vorübergehend geschlossen. Nach einer Statistik des Taronga Zoos war es die erste tödliche Haiattacke in Australien in diesem Jahr.