Die Polizei sicherte auf dem Parkplatz in Lüneburg Spuren. Foto: dpa/Joto

Der Fall stellt die Polizei vor ein Rätsel. Im niedersächsischen Lüneburg wurde in der Nacht zum Dienstag eine 19-Jährige auf einem Parkplatz tot in ihrem Auto aufgefunden. Die Polizei ging nach eigenen Angaben davon aus, dass die junge Frau Opfer eines Verbrechens geworden ist.

„Es gibt keinerlei Hinweise, dass es sich um einen Suizid handelt“, sagte eine Sprecherin der Lüneburger Polizei dem ndr. Der Leichnam der Frau habe mehrere Verletzungen aufgewiesen, an denen die Frau vermutlich gestorben sei.

Nach dem Fund der Frauenleiche auf dem Parkplatz durchsuchen Polizisten einen Bahndamm in der Nähe.  Foto: dpa/Philipp Schulze

Nach Angaben der Beamten wurde die Tote gegen 03.00 Uhr morgens sitzend in dem von ihr genutzten Wagen entdeckt. Es war der Vater der 19-Jährigen, der diesen grausamen Fund machte. Er hatte sich, nachdem seine Tochter nach der Arbeit nicht nach Hause gekommen sei, große Sorgen gemacht und habe sich auf die Suche begeben. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.

Direkt im Anschluss begann die Polizei mit der Spurensuche. Am Dienstag durchsuchten zudem zahlreiche Polizisten einen Bahndamm in der Nähe des Parkplatzes. Wonach sie suchten, ist unbekannt. Die Ermittler gehen derzeit von einem Tötungsdelikt aus. Vieles deute zudem auf eine Beziehungstat hin. Weitere Einzelheiten nannten die Beamten zunächst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.