In einem neuen Interview schockt Tiger Woods die Golf-Welt mit der Nachricht, dass er nach seinem schweren Autounfall nie mehr wieder der Alte sein wird. AP Photo/Phelan M. Ebenhack

„Ich werde kein Vollzeit-Profi mehr sein können!“ In einem neuen Interview schockt Tiger Woods die Golf-Welt mit der Nachricht, dass er nach seinem schweren Autounfall nie mehr wieder der Alte sein wird. Dabei hatten sich die Fans gerade wieder Hoffnung gemacht, weil der 45-Jährige ein Kurzvideo von sich auf dem Grün beim Abschlag gezeigt und verkündet hatte: „Ich mache Fortschritte!“

Der Star hatte sich am 23. Februar in Los Angeles mit seinem SUV überschlagen. Er kam wie durch ein Wunder lebend aus dem Wrack heraus. Allerdings schwer verletzt, weil die Unterschenkel- und Oberschenkelknochen seines rechten Beins zertrümmert wurden. In den Folgemonaten zog er sich dann fast komplett aus der Öffentlich zurück. Weshalb seine Fans das nur 3 Sekunden dauernde Instagram-Intermezzo – es wurde über 7 Millionen Mal angeklickt und bekam 576.000 Likes - als Startschuss zur Fortsetzung der Karriere sahen.

Der Star hatte sich am 23. Februar in Los Angeles mit seinem SUV überschlagen. Er kam wie durch ein Wunder lebend aus dem Wrack heraus. Imago Images

Einige Golfexperten spekulierten sogar, dass Woods bereits im April zum Masters wieder antreten wird. Doch Tiger erteilte diesen Hoffnungen jetzt im Fachmagazin „Golf Digest“ eine Absage: „Ich werde nie die ganze Profitour mehr spielen können. Das ist meine unglückliche Realität, die ich für mich akzeptiert habe. So wird es leider sein, ich habe da keine Wahl.“

Doch immerhin hat Woods auch noch eine gute Nachricht: Er will noch nicht in Rente gehen. Stattdessen wird er versuchen, in der Zukunft ein paar Großturniere zu spielen: „Ich nehme mir (Golflegende) Ben Hogan zum Vorbild und suche mir hier und da ein Event aus, das ich spielen will. Wenn mein Bein dazu in der Lage sein wird.“

Sie waren das Traumpaar des US-Sports: Golfprofi Tiger Woods und Skirennläuferin Lindsey Vonn Imago Images

Woods hat für sich entschieden, dass „ich mich nicht mehr mit den besten Spielern der Welt messen muss, um ein großartiges Leben zu haben!“ Zumal er es 2019 nach seiner schweren Rücken-OP noch einmal allen gezeigt und das Masters gewonnen hatte: „Ich habe meinen Mt. Everest noch einmal bezwingen können. Dazu wird mein Körper in Zukunft nicht mehr in der Lage sein und das ist auch ok.“