Die Feuerwehr am Nachtclub „Mountain B“.
Die Feuerwehr am Nachtclub „Mountain B“. AFP/Sawang Rojanathammasathan Rescue Foundation

Bei einem verheerenden Brand in einem Nachtclub in Thailand sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. 40 weitere Menschen wurden bei dem Feuer im Club „Mountain B“ im Bezirk Sattahip in der Provinz Chonburi verletzt, wie ein Vertreter der Rettungskräfte am Freitag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Demnach brach der Brand gegen 1 Uhr Nachts (Ortszeit) aus. Der Bezirk Sattahip liegt rund 150 Kilometer südlich der Hauptstadt Bangkok.

Bei den Toten – vier Frauen und neun Männern – handelt es sich vermutlich um Thailänder. „Es gibt keine Toten in Verbindung mit Ausländern“, sagte Polizeivertreter Boonsong Yingyong. Die meisten der Todesopfer wurden nach Angaben der Rettungskräfte nahe des Eingangs oder in den Toiletten gefunden. Die Leichen waren stark verkohlt.

Kritik an schlechten Sicherheitsvorkehrungen

Von den Rettungsdiensten veröffentlichte Videoaufnahmen zeigten, wie Menschen schreiend und mit brennenden Kleidern aus dem Club rannten. Die Feuerwehr brauchte mehr als drei Stunden, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Den Einsatzkräften zufolge beschleunigte sich das Feuer wegen brennbarer Schalldämmung.

Im bei Touristen beliebten Thailand gibt es immer wieder Kritik an den laxen Sicherheitsvorkehrungen in Bars und Nachtclubs. In der Silvesternacht 2008/09 starben bei einem Brand im Santika-Club in Bangkok 67 Menschen. Das Feuer brach aus, als während eines Konzerts Feuerwerk gezündet wurde.