Sanitäter bergen die Leichen des Tunnel-Unglücks.
Sanitäter bergen die Leichen des Tunnel-Unglücks. AFP/Farid Tanha

Bei der Explosion eines Tanklastwagens in einem Tunnel in Afghanistan sind mindestens 12 Menschen getötet und 37 weitere verletzt worden. Es sei zu befürchten, dass die Zahl der Opfer noch steige, sagte der Sprecher des afghanischen Bauministeriums, Hamidullah Musbah, am Sonntag.

Lesen Sie auch: Irans berühmteste Schauspielerin: Regime nimmt Taraneh Alidoosti fest >>

Zahlreiche Opfer bei Explosion in Tunnel

Der Vorfall habe sich bereits am Samstagabend im Salang-Tunnel rund 90 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kabul ereignet. Grund seien „technische Probleme“ gewesen. Das durch die Explosion verursachte Feuer sei auf andere Fahrzeuge übergegriffen.

„Die Leichen, die wir gesehen haben, waren völlig verbrannt. Es war nicht klar, ob es Kinder, Männer oder Frauen waren“, sagte ein Augenzeuge dem lokalen Sender Tolonews. Das Feuer war nach Behördenangaben mehrere Stunden nach dem Vorfall unter Kontrolle gewesen.

Der rund 2,7 Kilometer lange Tunnel, der die Provinzen Baghland und Parwan verbindet, blieb zunächst aber gesperrt. Zum finanziellen Schaden gab es am Sonntag keine offiziellen Angaben.

Lesen Sie auch: Forscher vermuten: Außerirdische haben keinen Hinweis auf menschliche Intelligenz >>

In Afghanistan haben nach dem Ende der Nato-Mission die Taliban wieder die Macht übernommen und die Rechte der Frauen stark eingeschränkt. Auch ethnische Minderheiten wie die Hazara werden verstärkt verfolgt.