In Zeiten von Corona feierte ein Teenie-Mädchen in den USA ihren 16. Geburtstag mit einer großen Party (Symbolfoto). Foto: imago images/Westend61

Nach einer großen Geburtstagsfeier eines Teenagers im US-Bundesstaat New York sind mindestens 37 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. „Dutzende Menschen von der Sweet-16-Party sind erkrankt“, sagte Gouverneur Andrew Cuomo am Mittwoch (Ortszeit). „Das zeigt, wie ein Event so viele Fälle erzeugen kann“. Mehr als 80 Menschen hätten an der Feier teilgenommen, die Ende September von einem Partyveranstalter auf der Halbinsel Long Island vor New York organisiert worden sei.

Lesen Sie alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Corona-Newsblog >>

Dabei ist die Teilnehmerzahl bei solchen Events in der Region aufgrund von Corona-Auflagen derzeit auf 50 beschränkt. Mehr als 270 Menschen mussten den Angaben nach im Zusammenhang mit der Party in Quarantäne, darunter zahlreiche Jugendliche aus umliegenden Schulen. Eine davon habe sogar vorübergehend geschlossen werden müssen.

Lesen Sie auch: Empfindliches Bußgeld droht: Corona-Schande von Garmisch: Eine Superspreaderin auf Kneipentour >>

Auch der Veranstaltungsort machte Medienberichten zufolge vorübergehend dicht. Gegen die Besitzer werde wegen Verstoßes gegen örtliche Corona-Maßnahmen eine Strafe von 12.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 10.200 Euro) verhängt, schrieb die „New York Times“. Die Besitzer sagten dem Sender CBS, ihnen sei nicht bewusst gewesen, dass auch das Personal in die begrenzte Teilnehmerzahl miteingerechnet werden müsse.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>