Der Streifenwagen der tödlich verletzten Polizeibeamten ZVG

Die beiden Polizeibeamten hatten auf der Interstate-95 in Philadelphia (US-Bundesstaat Pennsylvania) gerade eine Frau aus dem Verkehr gezogen – wegen des Verdachts auf Trunkenheit am Steuer. Doch dann sprangen die beiden Cops wieder zurück in ihren Wagen. Sie hatten per Funkspruch erfahren, dass ein Fußgänger einen halben Kilometer weiter auf dem Highway spazieren ging. Doch die gestoppte Fahrerin einfach zurückzulassen, entpuppte sich als fataler Fehler – für die Polizisten und den Fußgänger.

Laut Polizeibericht hatten Martin Mack III und Branden Sisca morgens um 1 Uhr per Funk durchgegeben, dass sie einem silbernen SUV mit einer vermutlich angetrunkenen Person am Steuer folgten. Die Frau am Steuer fuhr sofort rechts an den Seitenstreifen des vierspurigen Highways, als der Streifenwagen hinter ihr die Sirene aufheulen ließ.

Die beiden tödlich verletzten Polizeibeamten: Martin F. Mack III (links) und Branden T. Sisca. Pennsylvania State Police/AP

Suff-Fahrerin tötete zwei Polizisten

Die Cops waren schon ausgestiegen und Sisca auf dem Weg die Personalien aufzunehmen, als der Notruf einging: „Fußgänger auf der I-95“. Weil der Mann in akuter Lebensgefahr war, sprintete Sisca zurück und Mack gab Gas. Nur zwei Minuten später entdeckten sie einen Mann auf der Fahrbahn. Sie hielten mit Blaulicht auf der rechten Spur und konnten den Mann festnehmen.

Lesen Sie auch: Schockausstellung: Zertrümmerter Todes-Jeep vom Tauentzien wird Museumsstück

Sie führten ihn zum Streifenwagen und wollten ihn gerade auf den Rücksitz bugsieren, als ein Wagen mit hoher Geschwindigkeit heran rauschte. Mit der Frau am Steuer, die die Cops kurz zuvor gestoppt hatte. Anstatt zu stoppen, versuchte die Fahrerin links vorbeizuziehen und erfasste die beiden Polizisten, deren Streifenwagen und den Fußgänger.

Der zerstörte SUV der Suff-Fahrerin ZVG

Polizei-Captain James Kemm von der Pennsylvania State Police: „Unsere Kollegen wurden mit einer solchen Wucht getroffen, dass sie bis auf die Gegenfahrbahn in Nordrichtung geschleudert wurden“. Die Frau krachte mit ihrem SUV gegen den Mittelleitplanke und blieb stehen. Als weitere Polizisten eintrafen, versuchte andere Autofahrer die beiden Polizisten wiederzubeleben. Vergeblich. Sica (29), Mack (33) und der namentlich ungenannte Fußgänger starben noch am Unfallort.

Gegen die Frau laufen Ermittlungen wegen Trunkenheit am Steuer und Totschlags. Ihre Identität wurde bislang noch nicht veröffentlicht.