Warten auf Benzin. Vor den Tankstellen in Sri Lanka entstehen oft lange Warteschlangen. AFP/Ishara S. Kodikara

Vier Männer sind seit dem Wochenende beim stundenlangen Warten vor Tankstellen auf Sri Lanka gestorben. Drei von ihnen hätten dabei Herzinfarkte erlitten und seien zusammengebrochen, sagten Krankenhausmitarbeiter am Montag. Der vierte sei demnach von einem anderen Mann erstochen worden, nachdem ein Streit zwischen ihnen über Vordrängeln eskaliert war.

Staat ist hochverschuldet – wichtige Güter sind knapp

Zurzeit bilden sich vor Tankstellen auf dem Inselstaat südlich von Indien immer wieder lange Schlangen. Teils warten Menschen mehrere Tage lang in ihren Autos, um diese betanken zu können. Sri Lanka ist stark verschuldet und hat auch deshalb Schwierigkeiten, wichtige Güter wie Lebensmittel, Medikamente, Gas und Treibstoff einzuführen. So steigen die Preise für die Bürger. Immer wieder kommt es auch zu Stromausfällen.

Angesichts dieser schlimmen wirtschaftlichen Lage forderten kürzlich Tausende auf der Straße den Rücktritt von Präsident Gotabaya Rajapaksa. Das Land bat zuletzt den Internationalen Währungsfonds (IMF) um Hilfe und nimmt bei verschiedenen Ländern immer wieder neue Kredite auf.

Lesen Sie auch: Berliner Künstlerin malt das höchste Wandgemälde an der US-Westküste >>