Was Markus Söder wohl zum Urlaub seiner Tochter Gloria sagt? Imago/Marja, Instagram/gloriasophieee

Auweia, das könnte Ärger geben...

Seit Monaten predigt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (54) die Corona-Vorsicht. Immer wieder rief er auch die Menschen dazu  auf, die Regeln einzuhalten und zu Hause zu bleiben.

Damit scheint er bei seiner eigenen Familie nur begrenzt Gehör gefunden zu haben. Während Söder nämlich Urlaubsenthaltsamkeit  einfordert, gönnt sich seine Tochter Gloria Sophie (22) einen Luxus-Urlaub – und das ausgerechnet im Risikogebiet Monaco. 

Söder-Tochter genießt Sonne und Cocktails

Am Strand liegen, Cocktails unter südlicher Sonne genießen – Söder-Tochter Gloria lässt es sich dort richtig gut gehen. Und damit prahlt sie auch noch öffentlich auf Instagram. Wir sehen ein Selfie vor Mittelmeer-Panorama, Fotos vor Luxus-Hotel... und - natürlich - trägt die 22-Jährige dabei nie eine Maske. Dabei ist das Tragen laut dem Auswärtigen Amt dort in der Öffentlichkeit Pflicht. 

Bei der hübschen Gloria wirkt es vielmehr so, als würde Corona in dem Promi-Stadtstaat schon gar nicht mehr existieren. Was wohl ihr Papa dazu sagt? 

Monaco ist Risikogebiet

Fakt ist: Monaco gehört schon seit November 2020 zu den vom RKI definierten Risikogebieten. Die Experten warnen ausdrücklich vor  „nicht notwendigen, touristischen Reisen“ dorthin.  Was hatte Markus Söder noch im März über den Verzicht auf solche Reisen gesagt? Richtig: „Wenn jeder mitmacht, dann haben wir eine gute Chance.“

In Bayern will Söder nur lockern, wo die Corona-Zahlen sinken. Das gilt in Monaco bisher nicht. Wenn seine Tochter jetzt ausgerechnet dort Urlaub macht und öffentlich ohne Maske posiert, dürfte ihm das nicht gefallen.