Scharfer Blick auf die Mars-Oberfläche dank der Foto-Session von Rover Curiosity, der am Krater Gale unterwegs ist. Foto: Nasa

Seit gut acht Jahren zieht der Mars-Rover Curiosity seine Kreise auf dem Roten Planeten, untersucht Krater und Gesteine. Jetzt lieferte er ein spektakuläres Panoramabild von der Marsoberfläche. Die Arbeit war eine Art Pausenfüller. Es ist das bislang größte Bild, das der Nasa-Rover knipste. Zusammengestellt aus über 1000 Einzelfotos. In erstaunlich hoher Auflösung: 1,8 Milliarden Pixel umfasst die 360-Grad-Aufnahme.

Der rote Planet. Foto: esoc/ESA/dpa

Sie zeigt die Umgebung vom Hang des Berges Aeolis Mons im Krater Gale aus. Sieben Tage lang, vom 24. November bis 1. Dezember, nahm Curiosity die Bilder auf, die jetzt als Panorama veröffentlicht wurden. Zu der Zeit waren viele Nasa-Mitarbeiter wegen des Thanksgiving-Feiertags in den Ferien. Der Rover bekam keine Anweisungen und füllte die Pause, indem er Fotos schoss. „Während viele von unserem Team zu Hause den Truthahn genossen, produzierte Curiosity diesen Festschmaus für die Augen“, sagte Nasa-Wissenschaftler Ashwin Vasavada. Die Aufnahmen wurden alle zwischen 12 und 14 Uhr Marszeit gemacht, damit die Lichtverhältnisse gleichbleibend waren. Insgesamt wurden dafür mehr als sechseinhalb Stunden an vier Tagen benötigt.

Nachdem Curiosity die Fotos zur Erde geschickt hatte, wurden sie von den Nasa-Experten in monatelanger Arbeit zusammengesetzt. Und heraus kam das beeindruckende Panoramabild. Die hohe Auflösung macht es möglich, tief in die Aufnahme hineinzuzoomen und dadurch viele Details zu erkennen, wie etwa einzelne Krater. Curiosity machte außerdem mit einer zweiten Kamera ein weiteres Panoramabild, auf dem nicht nur seine Umgebung, sondern auch der Rover selbst zu sehen ist. Das allerdings in etwas kleinerer Auflösung.