Diese süße Hündin sucht neue liebevolle Besitzer. Foto: Instagram/Tierheim Bergheim

Diese Geschichte geht ans Herz: Hündin Sleepy war am Ende ihrer Kräfte und irrte wochenlang mutterseelenallein durch die Straßen. Am Ende bekam sie in einer Tierklinik noch eine schlimme Diagnose, die aber behandelt werden konnte. Nun sucht sie dringend liebevolle Menschen, die sie aufnehmen und ihr ein neues Zuhause geben.

Das Tierheim berichtete über Sleepys dramatisches Schicksal

Bereits vor wenigen Tagen hatte das Tierheim Bergheim bei Köln auf seinem Instagram-Kanal über Sleepys trauriges Schicksal berichtet. „Das kleine Tierchen wurde vor einigen Wochen völlig entkräftet gefunden. Sie muss lange umhergeirrt sein, denn sie war so schwach, dass wir sie spätabends noch in die Tierklinik brachten“, berichten die Mitarbeiter.

Welches Schicksal Sleepy konkret ereilte, ob sie möglicherweise ausgesetzt wurde oder selbst aus ihrem alten Leben flüchtete, ist bislang nicht geklärt. In der Klinik bekam die niedliche Hündin zum Glück sofort Hilfe. Sie wurde dort nicht nur wegen ihrer Erschöpfung behandelt, sondern wurde auch noch positiv auf Parvovirose getestet. Das Virus ist für Vierbeiner nicht nur hochansteckend, sondern kann sogar zum Tod führen.

Ihre Pfleger aus dem Tierheim äußerten auf Instagram den schlimmen Verdacht: „Ein recht sicheres Zeichen, dass sie aus dem Ausland kommt und wahrscheinlich verscherbelt werden sollte.“ Deshalb musste Sleepy nun noch ein weiteres Mal allein sein: Nach der Diagnose erhielt das Tier nämlich strenge Quarantäne-Auflagen. „Sleepy wurde wirklich von nichts verschont“, so ihre Pfleger.

Mittlerweile ist Sleepy wieder genesen und wohlauf. „Sie ist endlich negativ, geimpft und bereit, ihren bescheidenen Start ins Leben hinter sich zu lassen. Wir wünschen uns für die kleine Hündin das schönste Zuhause auf Erden – bei den nettesten Menschen der Welt“, heißt es in den bewegenden Zeilen des Tierheims. Der KURIER wünscht Sleepy ebenfalls ein glückliches Hundeleben!