Bei der Explosion eines Tanklasters sind in Haiti Dutzende Menschen ums Leben gekommen. „Mit Bestürzung und Erschütterung habe ich die traurige Nachricht erhalten, dass gestern Abend in Cap-Haïtien ein mit Benzin beladener Tanklastwagen explodiert ist, was etwa 60 Tote, Dutzende Verletzte und erhebliche Sachschäden zur Folge hatte“, schrieb Premierminister Ariel Henry am Dienstag auf Twitter.

Lesen Sie weitere Geschichten und Nachrichten aus der Welt im Ressort Panorama >>

Krankenhäuser von Haiti sind mit den Verletzten überfordert

Der stellvertretende Bürgermeister von Cap-Haïtien, Patrick Almonor, sprach im Radio von 47 Todesopfern. Zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt. Die Krankenhäuser seien mit der hohen Zahl an Verletzten überfordert, hieß es in einem Bericht der Zeitung „Le Nouvelliste“.

Der Tanklastzug war vor der Explosion offenbar in einen Unfall verwickelt worden und umgekippt. Daraufhin strömten zahlreiche Menschen an die Stelle, um Benzin zu stehlen. Plötzlich entzündete sich der Treibstoff und der Lkw explodierte.

Lesen Sie auch: Von der mysteriösen „4H“-Krankheit vor 40 Jahren zur weltweiten Bedrohung Aids >>

Haiti leidet unter Gewalt, Korruption und Naturkatastrophen

Haiti ist das ärmste Land des amerikanischen Kontinents und leidet unter Gewalt, Korruption und häufigen Naturkatastrophen. Anfang Juli wurde Staatspräsident Jovenel Moïse in seiner Residenz erschossen, die Hintergründe sind bis heute ungeklärt. Kriminelle Banden kontrollieren vor allem rund um die Hauptstadt Port-au-Prince große Gebiete.