Edeka befindet sich aktuell in einem Preis-Streit mit Granini. Imago/Michael Gstettenbauer

Für Menschen, die beim Essen oder Trinken bestimmte Rituale oder einfach Lieblingsprodukte haben, ist das immer ärgerlich: Man geht in den Supermarkt und dort ist das Produkt der Wahl nicht mehr zu haben. Aktuell geht es Saftliebhabern der Marken Granini und Hohes C so, wenn sie den Edeka-Markt besuchen. Doch das liegt nicht etwa daran, dass die Marken so beliebt sind - sondern weil es Zoff zwischen Handel und Hersteller gibt!

Edeka gegen Granini: Es geht um Geld

Der Getränkehersteller, die Eckes-Granini Group, die auch hinter der beliebten Marke Hohes C steht, erklärte gegenüber der Lebensmittelzeitung, dass sie die aktuelle Situation bedauere. Auslöser für den Zoff sei eine Preiserhöhung durch den Getränkehersteller gewesen, die Deutschlandchef Kay Fischer mit steigenden Kosten für nachhaltige Verpackungen rechtfertigte. Doch während Rewe sich schnell mit der Firma aus dem rheinland-pfälzischen Nieder-Olm einigte, sieht es derzeit nicht nach einer Lösung mit Edeka aus.

Der Preiskampf zwischen Handel und Hersteller ist inzwischen auch längst beim Kunden angekommen. In vielen Edeka-Märkten klafft dort, wo sonst die Granini-Säfte stehen, nun eine beträchtliche Lücke. Edeka weist mit Plakaten auf den aktuell schwelenden Preisstreit hin und empfiehlt Granini-Stammkunden, vorübergehend eine andere Marke zu nutzen.

In den Edeka-Lagern ist kein Granini-Saft mehr

In der Lebensmittelzeitung kommt auch ein Edeka-Kaufmann zu Wort, der erklärt, dass nicht nur die Lager der Filialen, sondern längst auch die Lager bei den Großhändlern keine Flasche Granini-Saft mehr aufweisen würden. Granini will sich aktuell nicht eingehender zu dem Preisstreit äußern.

Lesen Sie auch: Alleskönner Backpulver: Hätten Sie gewusst, wer das Pulver erfunden hat? Und drei weitere Fakten über das Backtriebmittel >>

Es ist nicht das erste Mal, dass Edeka mit harten Bandagen gegen Preissteigerungen kämpft. Erst im vergangenen Jahr eskalierte beinahe ein Streit mit Coca Cola. 2018 verschwanden zeitweise sämtliche Nestlé-Produkte aus den Edeka-Regalen. Damals konnte Edeka im Verbund mit anderen Handelsriesen wie Intermarché oder Coop den Hersteller in die Knie zwingen.