Fans von Schalke und Nürnberg stürmten am letzten Spieltag den Platz, nachdem Schalke Meister in der zweiten Liga wurde. Imago/MIS

Während Hertha BSC noch immer nicht weiß, in welcher Liga sie in der nächsten Saison spielen, kann der FC Schalke 04 längst für die erste Liga planen. Bereits am 33. Spieltag machten sie den Aufstieg klar, am 34. Spieltag feierten sie dann mit einem 2:1-Sieg beim befreundeten 1. FC Nürnberg auch die Meisterschaft. Es folgte ein Platzsturm und eine große Partie, doch die verlief nicht für alle Beteiligten ohne Folgen.

Frau klagt an: Schalke-Fan hat mich belästigt

Denn wie das Portal nordbayern.de berichtet, klagte ein weiblicher FCN-Fan nach dem Platzsturm über einen sexuellen Übergriff eines Schalke-Fans auf Twitter. „So ein Platzsturm macht gar nicht so viel Spaß, wenn man in der Menschenmenge auf einmal eine Hand auf seinem Po spürt, die dann auch in den Schritt greift und letztlich versucht, einem das Trikot aus der Hose zu ziehen und unter das Trikot zu langen...“, schilderte die Frau auf Twitter den Übergriff.

Lesen Sie auch: Boris Becker im Knast verlegt: Das erwartet die Tennis-Legende im „Flügel der Dreifaltigkeit“ >>

Der konnte übrigens abgewehrt werden. Sie schlug Alarm, andere Fans gingen dazwischen und konnten sogar ein Foto von dem flüchtenden Täter machen. Die Frau erstattete Anzeige, der eigentlich so schön begonnene Tag war dennoch gelaufen.

Auf Twitter schilderte die Frau auch noch die Gründe für die Anzeige und die Veröffentlichung ihrer Geschichte. „Ich will das nur erzählen, da sich manche Menschen erlauben, andere gegen ihren Willen anzufassen und das ist kein Einzelfall“, erklärt sie.

Lesen Sie auch: Tragischer Zug-Crash bei Barcelona: Ein Toter und 85 Verletzte >>

Zahlreiche Frauen kennen sexuelle Übergriffe

Tatsächlich trauen sich in den vergangenen Jahren immer mehr Frauen, ihre Erlebnisse öffentlich zu machen und so ins Bewusstsein der Männer zu rücken. Denn sexuelle Übergriffe sind in Deutschland für Frauen fast überall an der Tagesordnung, besonders schlimm ist es stets dort, wo viele Menschen aufeinandertreffen und es eine gewisse Anonymität gibt, sei es die U-Bahn, der Club-Besuch oder eben der Platzsturm im Fußballstadion.

Laut einer Umfrage des Instituts für Angewandte Sexualwissenschaft und der Hochschule Merseburg aus dem Jahr 2020 geht hervor, dass 86 Prozent der befragten Frauen mindestens einmal durch unerwünschte, unnötige Körperberührungen sexuell belästigt worden seien.

Lesen Sie auch: Mit Ex-Kicker-Mario Basler und DDR-Politiker-Enkel Eric Sindermann: DIESE Promis ziehen ins „Sommerhaus der Stars“ >>

Und wie geht es mit dem Fall des Schalke-Fans in Nürnberg weiter? Seine Identität ist laut nordbayern.de offenbar noch nicht geklärt. Der Fall liege bei der zuständigen Fachstelle, zitiert das Portal einen Sprecher der Polizei.