Paare mit zwei Wohnungen, die in einer festen Beziehungen leben, sind von der neuen Verordnung ausgenommen. Foto: imago images (Symbolbild)

Der Kampf gegen Corona ist nun auch in britische Schlafzimmer vorgedrungen. Wegen den nach offiziellen Angaben steigenden Infektionszahlen sind One-Night-Stands verboten, sobald die Warnstufe Zwei erreicht ist. Dann dürfen sich Menschen aus unterschiedlichen Haushalten in Innenräumen nicht begegnen, teilte die britische Regierung mit. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Privatwohnung oder einen öffentlichen Ort handelt. Ausnahmen gibt es zwar, diese betreffen aber andere Lebensbereiche wie etwa die Kinderbetreuung.

Im Klartext bedeutet die Regelung, dass spontanes und ungeplantes Übernachten in einer fremden Wohnung verboten ist. Paare mit zwei Wohnungen, die in einer festen Beziehungen leben, sind von der neuen Verordnung jedoch ausgenommen.

Welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit eine Beziehung für das Gesundheitsministerium als feste Beziehung gilt, ist noch unklar. Allerdings weisen die Behörden in ihren Leitlinien darauf hin, dass Menschen, die sich in der „Frühphase einer Beziehung“ befinden, die Vorsichtsmaßnahmen zum „Social Distancing“ beachten sollen.

So heißt es hier: „Wenn Sie beabsichtigen, engen Kontakt mit jemandem zu haben, sollten Sie überlegen, wie Sie als Paar Übertragungsrisiken vorzubeugen können. Zum Beispiel, indem Sie engen Kontakt zu Personen vermeiden, mit denen Sie nicht zusammenleben.“ Von der neuen Regelung ist seit dem Wochenende auch die britische Hauptstadt London betroffen. Dort gilt derzeit die Warnstufe zwei.