Games of intimate partners in bedroom, hot lovers Copyright: xNomadSoulx Panthermedia28089530 ,model released, Symbolfoto

Die Mediziner, die in den Notaufnahmen arbeiten, bekommen auch viele skurrile Fälle zu sehen – doch dieses Erlebnis schlägt dem Fass den Boden aus. In der amerikanischen Reality-Show „Sex Sent Me To The ER” (übersetzt: „Sex brachte mich in die Notaufnahme“) berichtete ein Paar jetzt von einer besonders schrägen Erfahrung. Liz und ihr Partner Eric hatten ein Schäferstündchen, die Frau bekam einen Orgasmus, der sich gewaschen hatte – doch als die Welle auch nach drei Stunden nicht aufhörte, fuhren die beiden in ein Krankenhaus.

Der Mega-Orgasmus sei ein echter Albtraum gewesen, berichtet die Frau. Denn nichts konnte den Orgasmus beenden. Sie habe versucht, zu hüpfen, ein Glas Wein und Allergie-Mittel zu schlucken. Es sei eine „physische, emotionale und mentale“ Herausforderung gewesen. Und mit jeder neuen Lust-Welle stieg die Angst, berichtet das Magazin DailyStar. Also fuhr das Paar in die Notaufnahme.

Ärzte gaben ihr Valium, erst da hörte der Orgasmus auf

Doch auch die Mediziner waren ratlos – und wussten nicht, wie es zu dem extremen Höhepunkt kommen konnte. Ihre einzige Lösungsidee: Sie gaben der Frau Valium, ein Beruhigungsmittel. Und dann, nach über drei Stunden, hörte der Orgasmus plötzlich auf. „Ich konnte es erst gar nicht glauben“, sagt Liz im Interview. Sie habe Angst gehabt, dass der Orgasmus gleich wieder von vorn beginnen könnte. Doch es war nicht ihr letzter extremer Höhepunkt, berichtet sie. Denn: Das seltsame Phänomen kehrt immer wieder.

Lesen Sie dazu auch: Große Penis-Studie enthüllt: DIESE Männer machen sich am meisten Sorgen um die Länge! >>

„Anfangs bekam ich die Orgasmen nur nach dem Sex, doch dann kam es irgendwann auch in alltäglichen Situationen.“ Auf heiterem Himmel habe sie plötzlich einen Orgasmus gehabt, beim Fernsehen oder während eines Spaziergangs. Bis zu zwölf spontane Höhepunkte bekam sie am Tag – nur mithilfe eines Medikaments bekam sie ihre Lust-Wellen unter Kontrolle. „Irgendwann bekam ich sie nur noch täglich, dann nur noch jeden zweiten Tag, dann nur noch einmal die Woche.“ Inzwischen werde sie nur noch einmal im Monat davon überrascht.