Malmö: Polizeibeamte betreten den Tatort an der Schule. Bei einer Gewalttat an einem Gymnasium im schwedischen Malmö sind zwei Frauen ums Leben gekommen. dpa/Johan Nilsson/TT News Agency/AP

Zwei Frauen sind bei einem Angriff an ihrer Schule in der schwedischen Großstadt Malmö tödlich verletzt worden. Die beiden seien an dem Gymnasium angestellt gewesen und an den Folgen der ihnen zugefügten Gewalt gestorben, teilte die zuständige Polizei am späten Montagabend mit. Ein 18 Jahre alter Schüler sei unter Mordverdacht festgenommen worden. Was genau in der Schule im Zentrum der drittgrößten Stadt Schwedens passierte, blieb bis in die Nacht hinein ebenso unklar wie die Hintergründe der Tat.

Polizei und Rettungskräfte waren am späten Montagnachmittag wegen einer mutmaßlichen schweren Straftat mit mehreren Verletzten zu dem Gymnasium gerufen worden. Auf dem Schulgelände hatten sich zum Tatzeitpunkt etwa 50 Menschen aufgehalten. Berichten zufolge hatten einige Schüler unter anderem für ein Musical oder Theaterstück an der Schule geprobt.

Täter nach zehn Minuten gefasst

Der Tatverdächtige bei dem tödlichen Angriff in Malmö ist nach Polizeiangaben bereits zehn Minuten nach den ersten Notrufen gefasst worden. Beamte hätten ihn und zwei verletzte Personen im dritten Stock des Schulgebäudes angetroffen, sagte die lokale Polizeichefin Petra Stenkula am Dienstag auf einer Pressekonferenz in der südschwedischen Stadt. Der Schüler stamme aus dem nahe gelegenen Trelleborg und sei zuvor nicht als Straftäter auffällig geworden. Er wurde um kurz vor Mitternacht unter Mordverdacht gestellt.

Nach Informationen der Zeitung Aftonbladet waren die Opfer, 50 und 60 Jahre alt, mit einer Axt und einem Messer angegriffen worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter allein gehandelt hat.