Ein Bullenhai Foto: picture alliance / Louise Murray/robertharding

Als ein Bullenhai Andrew Eddy vor den Florida Keys attackierte, rettete ihn sein Schutzengel. In Form seiner schwangeren Frau. Denn Margot Dukes-Eddy sprang von Boot ins Meer und entriss dem Meeresräuber die Beute.

Andrew Eddy mit seiner Frau Margot Foto: Facebook

Eddy hatte mit seiner Frau, Schwiegereltern und Schwager am Sonntagmorgen eine Yacht gechartert. Der 30-jährige Chef einer Marketingfirma aus Atlanta sprang als erster zum Tauchen vor dem Sombrero Reef ins Wasser. Polizeisprecher Christopher Aguanna: „Seine Frau sah dann, wie die Rückenflosse eines Haies sich ihm blitzschnell näherte und sich das Wasser plötzlich blutrot färbte. Der Hai hatte sich in der Schulter des Tauchers verbissen.“ Ohne Nachzudenken sprang die 29-Jährige in den Pazifik. Ihr gelang es, ihren Mann mithilfe ihrer Eltern zurück ins Boot zu ziehen – ohne dass sie selbst von dem drei Meter langen Bullenhai verletzt wurde.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Eddy wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Notaufnahme des Ryder Trauma Center von Miamis Jackson Memorial Hospital geflogen. Sein Zustand soll kritisch, aber stabil sein. Aguanna: „Die Bisswunden waren sehr schwer und er hat viel Blut verloren. Ohne seine Frau hätte er es auf keinen Fall geschafft…“