Anwohner inspizieren das Wrack eines Busses, der in Sumedang, West-Java, in eine Schlucht gestürzt ist. Foto: dpa/Ahmad Fauzan

Auf der indonesischen Insel Java sind am Donnerstag mindestens 27 Menschen bei einem Busunglück ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Schulbus in eine Schlucht gestürzt. An Bord des Busses befanden sich 66 Passagiere, Schüler und Eltern, die auf der Rückfahrt von einem Schulausflug waren, als der Fahrer nach Angaben eines Sprechers der Rettungstrupps die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Das Alter der Opfer war nicht bekannt, sie gehörten zu einer islamischen Oberschule.

Möglicherweise war ein Bremsversagen Auslöser des Unglücks. Der Bus habe geschwankt, bevor er im Bezirk Sumedang abgestürzt sei, zitierte das Nachrichtenportal Detik.com eine der Überlebenden. „Es hat nach Verbranntem gerochen, und der Fahrer sagte, die Bremse sei ausgefallen.“ Ihr sei es später gelungen, sich aus dem Bus zu befreien. Auch ihre beiden Kinder seien in Sicherheit.