Auf dem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ der Reederei Tui Cruises sind zwölf Besatzungsmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet worden.  Foto: picture alliance / Markus Scholz/dpa

Die Aufregung ist groß: Corona oder nicht Corona. Wird schon wieder ein Kreuzfahrt-Schiff zum Infektions-Hotspot? Oder ist die „Mein Schiff 6“ der Reederei TUI Cruises einfach nur Opfer fehlerhafter Test-Ergebnisse geworden?

Viele Fragen, keine abschließende Antwort. Doch was war passiert? Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ der Reederei TUI Cruises hatte mit mehreren vermeintlich Corona-Infizierten an Bord am frühen Dienstagmorgen in der griechischen Hafenstadt Piräus angelegt, hieß es zunächst von den Behörden. Es schien wie ein Déjà-vu. Schon zu Beginn der Corona-Pandemie waren die Ozean-Riesen zu wahren Infektionsherden geworden. Jetzt stehen wieder 1588 Menschen unter Quarantäne.

Sofort gingen Experten der Gesundheitsbehörde (Eody) an Bord. Alle Reisenden und Crewmitglieder sollten einen Coronavirus-Test machen. Die ersten Schnelltests seien dann aber negativ gewesen, berichtete das Staatsfernsehen. Tui bestätigte dies und erklärte, selbst weitere PCR-Tests gemacht zu haben. Auch hier das Ergebnis: Alle Test-Ergebnisse sind negativ. Also alles nur ein Fehlalarm?

Tui beruhigt Kreuzfahrtgäste: „Keinerlei Grund zur Sorge“

„Ein weiterer PCR-Test, durchgeführt durch die griechischen Behörden, soll dies nochmals bestätigen. Die Ergebnisse werden im Laufe des Tages erwartet“, heißt es in einer Tui-Mitteilung. Die 922 Urlauber und 666 Besatzungsmitglieder müssten bis auf Weiteres an Bord bleiben. Die 12 zunächst positiv getesteten Mitarbeiter sowie 24 Besatzungsmitglieder der Kontaktgruppe 1 seien in Isolation und werden auf ihren Kabinen versorgt.

„Dank der weitreichenden Hygiene-Maßnahmen und Abstandsregeln an Bord gibt es für Gäste und Besatzung keinerlei Grund zur Sorge“, heißt es im Tui-Statment. Es seinen keine Gäste betroffen, kein Reisender gehöre zur Kontaktgruppe 1 und müsse damit in Isolation.

Wie die Kreuzfahrt nun weitergeht, ist offen. „Gern möchten wir am ursprünglichen Fahrplan festhalten und sind dazu mit den griechischen Behörden im Austausch“, schreibt TUI Cruises. Es ist außerdem geplant, die für Dienstag vorgesehenen Landausflüge der Gäste in Piräus am Mittwoch nachzuholen.