Schoko-Weihnachtsmänner mit einem Mund-Nasen-Schutz aus Ruby-Schokolade stehen in der Konditorei Café Heintz in Bad Königshofen. Foto: Nicolas Armer/dpa

Ein Schokoladen-Nikolaus mit Mundschutz – die Idee einer nordbayerischen Konditorei hat für Anfeindungen in sozialen Netzwerken gesorgt. „Ich wollte keinem auf die Füße treten. Das war einfach nur als Gag gedacht“, sagte Herbert Häcker, Inhaber von Café Heintz in Bad Königshofen im Grabfeld.

Konditormeister Herbert Häcker steht in seiner Konditorei Café Heintz in Bad Königshofen neben einem großen Schoko-Weihnachtsmann mit Mund-Nasen-Schutz.
Foto: Nicolas Armer/dpa

Auf Facebook reihten sich Kommentare wie „abartig“, „Wir hoffen, dass ihr bankrott macht“ und „Schämt euch“. Die Konditorei nimmt an, dass es sich um Corona-Leugner und Menschen, die den Heiligen Nikolaus verunglimpft sehen, handelt.

Lesen Sie auch: Weihnachtsfeiern abgeblasen: Corona macht den Weihnachtsmann arbeitslos >>

Mittlerweile häufen sich auf Facebook aber auch positive Kommentare unter den Bildern und es gebe eine Menge an Bestellungen. Schon zu Ostern stellte die Konditorei Osterhasen mit Mundschutz vor – darüber hatte sich keiner beschwert.