So hing der Mann an der Gondel, bevor er abstürzte. Privat

„Ich dachte, es sei ein Stuntman, der da Tricks vorführt.“ Eine Besucherin des Lagoon Amusement Parks in Farmington (Bundesstaat Utah) filmte, wie ein Mann scheinbar seelenruhig außerhalb seiner Gondel hoch über der Erde hing. Sekunden später stürzte der Mann in den Tod.

Lucy Grace Astilla war selbst in der „Sky Ride“-Gondel in der Gegenrichtung unterwegs gewesen und hatte mit ihrem Handy die Umgebung gefilmt. Bis sie dann am hängenden Mann vorbei fuhr. Die Frau verriet der „Gephardt Daily“: „Ich sagte zu meinem Mann, dass es sich um ein Stuntman oder Turner handeln muss und er für American Ninja Warrior oder etwas ähnliches trainiert. Er war total ruhig, hat keinen Mucks von sich gegeben. Die Ruhe selbst.“ Doch als ihre Gondel dann außer Sichtweite war, hörte sie hinter sich einen geschockten Aufschrei von Menschen.

Der 32-Jährige stürzte Sekunden nach der Aufnahme in den Tod. Privat

20 Meter in die Tiefe gestürzt

Später erfuhr sie, dass der Mann 20 Meter in die Tiefe gestürzt war. Der 32-Jährige (seine Identität wurde von den Behörden bislang nicht bekannt gegeben) wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in die Notaufnahme des University of Utah Hospitals gebracht, wo er an seinen inneren Verletzungen starb.

Astilla stellte ihr Video auf Twitter: „Ich hatte in den Nachrichten gehört, dass der Sky Ride angeblich eine Fehlfunktion hatte und der Mann deshalb gefallen war. Doch das stimmte ja gar nicht und ich wollte das zeigen- weil ich diese Behauptung so unfair finde.“

Polizeisprecher Wayne Hansen: „Unsere Ermittlungen laufen noch. Wir sind aber sicher, dass der Mann nicht mit Absicht in die Tiefe gefallen ist.“