Das Achterbahn-Wetter geht weiter: Erst wirds richtig warm, dann stürzen die Temperaturen ab.  Fotos: dpa/Christin Klose, Bernd Friedel

Jetzt sollten Sie noch ganz schnell die Sonne genießen. Denn Der Super-Frühling dauert nur noch bis Freitag. Dann geht die Wetter-Achterbahn wieder nach unten. Es wird deutlich kühler.

Dann wird es keine 20 und wohl auch keine 15 Grad mehr geben, teilweise schaffen wir nicht mal mehr die 10-Grad-Marke. Doch trotz einem Temperatursturz um 10 bis 15 Grad sind wir für die Jahreszeit immer noch zu warm.

Rekordwerte möglich

Am Dienstag wurden wieder Rekordwerte geknackt. Mit 20,8 Grad war es in Bad Kreuznach am wärmsten. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1947 wurden dort nicht so hohe Temperaturen gemssen. Auch an vielen anderen Orten gab es neue Rekordwerte für die aktuelle Jahreszeit. „An dieser Wärmewelle im Februar ist besonders die Ausdauer sehr extrem. Fast eine Woche haben wir diese hohen Temperaturen“, sagt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net

„Was für eine extreme Wetterwoche. Das waren in dieser Woche Temperaturen wie im April. Der Februar 2021 ist damit total gekippt. Nach der Kälte vor 10 Tagen war der Monat im Vergleich zum Klimamittel rund 3 Grad zu kalt. Das war eine heftige Abweichung. Doch seit gestern ist der Monat nun plötzlich leicht zu warm. Der Monat ist um 0,3 Grad wärmer als das Klimamittel. Damit sind alle drei Wintermonate wieder einmal wärmer als das langjährige Mittel ausgefallen.“ so Jung weiter. 

Acht bis zehn Sonnenstunden

Und auch am Mittwoch sind erstmal wieder Rekorde möglich. Bei viel Sonnenschein klettern die Temperaturen erneut auf 14 bis 21 oder gar 22 Grad. Das könnte heute der bisher wärmste Tag des Jahres 2021 werden. Auch in Berlin und Brandenburg. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet hier viel Sonnenschein, gelegentlich dünne Schleierwolken sowie Temperaturen zwischen 17 und 20 Grad – in der Niederlausitz sogar bis zu 21 Grad.

Den Jahresrekord hält bisher Hamburg. Dort wurden am Montag 21,1 Grad gemessen und das ist die bisher höchste Temperatur in diesem Jahr. Diese könnte am Mittwoch überboten werden. Erwartet werden deutschlandweit wieder 8 bis 10 Sonnenstunden.

Es wird deutlich kälter

Auch am Donnerstag wird es dank Hoch Ilonka nochmal richtig warm und sonnig werden. Die Höchstwerte erreichen wieder 15 bis 21 Grad. Dann ziehen aber aus Nordwesten die ersten Wolken auf, die bringen dann besonders in der Nacht zu Freitag etwas Regen und auch aus Nordwesten kältere Luftmassen. Dann ist es vorbei mit dem Super-Frühlingswetter. Es wird deutlich kälter. Freitag liegen die Höchstwerte bei nur noch 5 bis 10 Grad. 

Samstag und Sonntag liegen wir dann bei 5 bis 12 Grad und das im ganzen Land. Teilweise scheint die Sonne, teilweise ziehen Wolken mit etwas Regen vorbei. Und: In den ostdeutschen Mittelgebirgen kann es auch wieder Schneeflocken geben.