Nach dem Crash mit dem Güterzug blieb von dem Passagierzug nicht viel übrig. AP/Juan Meteu Para

Am Montagabend kam es am Bahnhof von Sant Boi, einem westlichen Vorort der katalanischen Metropole Barcelona, zu einem schlimmen Zugunglück mit vielen Verletzten. Ein Personenzug kollidierte mit einem Güterzug. Mindestens 85 Personen trugen laut dem spanischen Zivilschutz Verletzungen davon. Eine Person starb. Der Crash war offenbar eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Zug-Unfall bei Barcelona: Güterzug-Waggon entgleiste plötzlich

Bei dem Toten soll es sich laut dem spanischen News-Portal „20minutos“ um den Fahrer des Personenzuges handeln. Demnach habe sich der Unfall gegen 18 Uhr zugetragen, als ein Waggon des Güterzuges eingleiste und mit dem Personenzug, der gerade den Bahnhof verlassen wollte, kollidierte. Durch den Aufprall ließ der Lokführer sein Leben.

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren mehr als 100 Menschen an Bord des Unglückszuges. Ein Dutzend Feuerwehrmannschaften sowie 14 Einheiten, zwei Psychologen und ein Hubschrauber des Rettungsdienstes seien im Einsatz gewesen, berichtet das Portal weiter. Von den 85 Verletzen sollen 83 Personen leichte und zwei Personen schwerere Verletzungen davongetragen haben. Die beiden wurden ins Krankenhaus gebracht.

Politiker äußern sich zum Zug-Crash bei Barcelona

Der katalanische Präsident Pere Aragones schrieb auf Twitter: „Ich bedauere den Tod des Fahrers bei dem Unfall von Sant Boi. Im Namen der Regierung möchte ich mein Beileid aussprechen und der Familie meine Unterstützung zusichern.“ Den übrigen Verletzten wünschte er eine schnelle Genesung. Auch Spaniens Regierungschef Pedro Sanches wandte sich mit Genesungswünschen und Worten der Trauer an die Opfer.

Lesen Sie auch: Sexuelle Belästigung bei Aufstiegsparty: Schalke-Fan begrapschte Frau – Anzeige! >>

Warum der Güterzug-Waggon entgleiste, ist derweil noch unklar und soll in den kommenden Stunden und Tagen untersucht werden.