Ein Schimpanse in einem Gehege. (Symbolbild) Foto: Imago-Images/David Crane

In einem Zoo in Amersfoort im Zentrum der Niederlande sind am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr zwei Schimpansen aus ihrem Gehege entkommen. Die beiden Tiere wurden erschossen. Aus Sicherheitsgründen, wie es in einer Mitteilung des Zoos heißt.

Demnach hätten offenbar Tierpfleger das Tor zum Gehege nicht richtig verschlossen und so den beiden Schimpansen namens Mike und Karibuna den Weg in die Freiheit geebnet. Sobald das Verschwinden der beiden Schimpansen bemerkt wurde, wurden alle Besucher im Park gewarnt und Sicherheit gebracht, teilte der Zoo mit. Denn für Menschen könne das Imponiergehabe männlicher Affen gefährlich werden. 

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Da Mike und Karibuna genau dieses Verhalten an den Tag legten, entschied man sich, die Schimpansen zu erschießen, hieß es in der Mitteilung. Eine Betäubung sei in dieser Situation keine Alternative gewesen, da schnell gehandelt werden musste und die Betäubungsmittel erst nach rund 15 Minuten ihre Wirkung entfalten. „Wir bedauern diesen Vorfall sehr“, teilte der Amersfoort Animal Park, in dem die beiden Affen schon eine längere Zeit lebten, mit und sprach von einem „schwarzen Tag“.