Brian Myers und seine Hündin Sadie. Fotos: Facebook

Er holte Sadie aus einem Tierasyl, nun revanchierte sich die Schäferhündin revanchierte bei Brian Myers. Und nicht zu knapp: Die sechs Jahre alte Hündin rettete ihrem neuen Herrchen das Leben.

Anfang Januar hatte Myers die Hündin aus dem Ramapo-Bergen-Animal-Refuge zu sich nach Hause geholt. Dem Sender CBS2 verriet er: „Ich wollte einen Hund, weil ich einsam war. Sadie und ich hatten auf Anhieb eine tiefe Bindung.“ Und das sah wohl auch Sadie so. Als Brian zwei Wochen später nachts aufstand und aufs Klo gehen wollte, brach er nach ein paar Schritten mit einem Schlaganfall zusammen. Myers: „Ich lag hilflos auf dem Boden und konnte mich nicht fortbewegen oder Hilfe holen. Dann kam Sadie. Ich habe mich mit meiner noch funktionierenden rechten Hand an ihr Halsband geklammert und sie hat mich zurück zum Bett gezogen.“ Auf dem Nachtisch lag sein Handy, mit dem Myers dann den Notruf wählen konnte.

Lesen Sie auch: Wer schenkt Sambo ein schönes Hundeleben? >>

Seit zwei Wochen liegt er in der Rehaklinik in New Jersey und macht täglich Fortschritte: „Ich kann meine Finger wieder bewegen und habe auch wieder Gefühl in der linken Körperhälfte.“ Per Facetime spricht er jeden Tag mit Sadie, die in der Zwischenzeit bei seinem Bruder unterkommen ist: „Ich sage ihr immer, dass ich sie über alles liebe und dass ich ohne sie nicht mehr hier wäre. Sie ist meine Lebensretterin! Ich kann es nicht erwarten, sie bald wieder umarmen und streicheln zu können.“