Queen Elizabeth II. mit ihren Enkelsöhnen in Uniform, Harry und William, und deren Frauen Meghan und Kate Foto: Matt Dunham/AP

Die britischen Royals werden bei der Trauerfeier für Prinz Philip einem Medienbericht zufolge aus Rücksicht auf Prinz Harry wohl keine Militäruniformen tragen. Die Queen wolle, dass die Männer der Familie zivile Kleidung tragen, schrieb die Zeitung „The Sun“ unter Berufung auf Insider-Quellen in einem Bericht, den am Donnerstag auch der „Guardian“ zitierte. Eine Stellungnahme des Buckingham-Palasts zur Kleiderordnung stand zunächst noch aus. Neben dem engsten Familienkreis werden am Samstag auf Schloss Windsor mehrere Hundert Militärvertreter Teil der Zeremonie sein.

Lesen Sie auch: Ganz private Momente: Zur Erinnerung an Prinz Philip: Königsfamilie zeigt nie gesehene Fotos

Da Prinz Harry sich mit seiner Frau Meghan aus dem Königshaus zurückgezogen hat, musste er auch seine militärischen Titel abgeben. Laut Protokoll darf er daher auch nicht mehr in militärischer Uniform auftreten, sondern höchstens seine Medaillen auf einem Anzug tragen. Damit Harry nicht als einziges hochrangiges Familienmitglied ohne Uniform kommen muss, soll nun dem Bericht zufolge die gesamte Familie auf diese verzichten.

Der Kompromiss könnte ein erster Schritt für eine Annäherung zwischen Prinz Harry und seiner Familie sein. Die Gräben hatten sich seit seinem Abschied vertieft - vor allem nach dem Fernsehinterview von Harry und Meghan, in dem diese den Royals Rassismus und mangelnde Unterstützung vorwarfen.