Die Restaurantkette „Hooters“ hat für ihre Mitarbeiterinnen ein ziemlich knappes Höschen kreiert. imago/Geisser

Die amerikanische Restaurantkette „Hooters“ ist für frittierte Hühnchen, knackige Pommes und weibliche Servicekräfte in hautengen Uniformen bekannt, die nicht mit ihren Reizen geizen. Eine Kombination, die für die meisten männlichen Besucher der Restaurantkette ein wahrer Jackpot ist. Doch eine neue Outfitvorgabe des Konzerns geht jetzt vielen der toughen Bedienungen, die wissen, wie man mit lüsternen Gästen umgeht, trotzdem zu weit. Denn die neuen Hotpants sind äußerst knapp angesetzt und haben den Schnitt eines Tangas.

Die neue „Hooters“-Arbeitskleidung ist sehr knapp geschnitten. TikTok

Lesen Sie auch: Sie wollten ihren kranken Sohn schützen: Eltern fliegen aus Corona-Leugner-Bar, weil sie Masken trugen >>

Viele „Hooters“-Mitarbeiterinnen finden die neuen Hotpants zu knapp

Auf TikTok ließen viele „Hooters Girls“ daraufhin ihrem Ärger über die neuen „Porno-Höschen“ freien Lauf. So wie Kristen Songer, die vorführte, „dass diese neuen Shorts aber auch gar nichts mehr verdecken.“ Kollegin Katherine Mychals schimpfte empört: „Reicht es nicht, wenn unsere Ti… schon vorne fast rausfallen? Jetzt muss ich auch noch meinen Ar… entblößen für diesen Shit-Job?“

Es gab allerdings auch ein paar positive Kommentare, wie von einer „Hooters“-Bedienung namens Amanda aus Kentucky, die offenbar kein Problem mit den knappen Höschen hat: „Ich finde die Hotpants gar nicht schlecht!“

Lesen Sie auch: Toxisches Verhalten im „Sommerhaus der Stars“ hört nicht auf: DAS fordern die Fans nun von RTL! >>

Tiktok
Diese „Hooters“-Mitarbeiterin zeigt, wie knapp die neuen Höschen im Vergleich zu den alten sind.

„Hooters“-Management versteht die Empörung nicht

Die Reaktion des „Hooters“-Managements auf die Empörung seiner Mitarbeiterinnen war Unverständnis. In einer E-Mail an alle Mitarbeiter schrieb das Management: „Die neue Kleidung wurde in Zusammenarbeiten mit ‚Hooters‘-Girls entworfen und von Mitarbeiterinnen in Texas erfolgreich getestet.“ Der Aussage folge schließlich ein ziemlich dreister Vorschlag: „Probiert es doch erst einmal zwei Wochen lang aus. Wenn ihr mit den neuen Uniformen dann noch immer nicht zurechtkommt, könnt ihr ja kündigen.“

Lesen Sie auch: Nudeln mit Feuerwehrsoße nach DDR-Rezept: So zaubern sie das leckere Kinder-Essen auf Ihren Teller! >>

In Amerika gibt es über 420 Filialen der Restaurantkette „Hooters“, die dazu mittlerweile auch in 28 weiteren Ländern vertreten ist.