Anna Moriah Wilson wurde erschossen. Instagram/Anna Moriah Wilson

Anna Moriah Wilson hatte sich in den vergangenen Jahren in den USA einen Namen als professionelle Radsportlerin gemacht, doch nun wurde sie im Alter von 25 Jahren Opfer eines Gewaltverbrechens. Am 11. Mai wurde sie in Austin, im US-Bundesstaat Texas, wenige Tage vor ihrem nächsten Rennen erschossen. Die Ermittler vermuten ein Eifersuchtsdrama!

Anna Moriah Wilson wurde erschossen

Wie der US-Nachrichtensender CNN berichtet, war Anna Moriah Wilson einige Zeit mit ihrem Radsport-Kollegen Colin Strickland zusammen gewesen. Der soll jedoch zweigleisig gefahren sein und neben Wilson eine weitere Freundin gehabt haben: Kaitlin Marie Armstrong. Diese rückte schnell in den Fokus der Ermittler, auch weil ihr Wagen in der Nähe des Tatorts von Überwachungskameras aufgezeichnet wurde.

Colin Strickland war mit dem Opfer Anna Moriah Wilson und der mutmaßlichen Täterin Kaitlin Marie Armstrong zusammen. Instagram/Colin Strickland

Doch lange konnten die Ermittler die Verdächtige nicht festhalten. Kurz nachdem sie die Frau wegen eines ungültigen Haftbefehls wieder gehen lassen mussten, war sie verschwunden. Laut CNN sprechen mehrere Indizien für eine Tat aus Eifersucht.

Anna Moriah Wilson: Ist die Freundin ihres Kurzzeit-Freundes die Täterin?

So hatte Strickland zugegeben, zwischen Ende Oktober und Anfang November 2021 eine romantische Beziehung mit Wilson gehabt zu haben. Kurze Zeit später sei er jedoch wieder mit der Verdächtigen zusammen gekommen. Armstrong soll dann herausgefunden haben, dass Wilson und Strickland sich doch später getrennt hatten als angenommen. Zudem sollen sich Strickland und Wilson am Tag ihres Todes noch zum Schwimmen und zum Abendessen getroffen haben.

Kaitlin Marie Armstrong wird des Mordes an Anna Moriah Wilson beschuldigt. US Marshals Service

Anna Moriah Wilson: Gegen ihren Ex Colin Strickland wird offenbar nicht ermittelt

Ermittlungen gegen Strickland wegen etwaiger Verflechtungen in den Mord soll es laut US-Medien übrigens trotz dieses Treffens nicht geben. Auch nicht, obwohl eine ballistische Untersuchung der Kugeln ergab, dass die Schüsse durchaus aus der Waffe abgefeuert wurden, die Strickland Armstrong kürzlich besorgt hatte. Gesucht wird aber derzeit nur nach Armstrong. Strickland gilt als Zeuge und gibt an, seit kurz nach der Tat nichts mehr von Armstrong gehört zu haben.

Lesen Sie auch: Von wegen Rückzug: Ekel-Royal Prinz Andrew plant neuen Auftritt mit der britischen Königsfamilie >>

Die Familie von Anna Moriah Wilson beklagt derweil den Verlust ihrer „schönen Tochter und Schwester“. Sie sei „ein talentiertes Kind und eine begabte, fürsorgliche junge Frau gewesen“, hieß es. „Ihr Leben wurde ihr genommen, bevor sie die Möglichkeit hatte, alles zu erreichen, wovon sie träumte.“ Nach einer ersten Karriere als Skifahrerin wechselte sie vor einigen Jahren vollends in den Radsport, wo sie im Gravel Racing – einer Mischform von Straßen- und Mountainbike-Rennen – antritt. In diesem Jahr hatte sie bereits zehn Rennen gewonnen. Weitere werden nicht hinzukommen.