Michael Mörköv wollte am Sonntag im Velodrom antreten. imago images/Ritzau Scanpix

Der dänische Radprofi Michael Mörköv darf bei der Bahnrad-WM in Berlin starten. Der Weltverband UCI teilte am Sonnabend mit, dass der 34-Jährige in „exzellenter gesundheitlicher Verfassung“ sei und „keine klinischen Anzeichen“ einer Erkrankung habe.

Der dänische Rad-Profi Michael Mörköv (34) saß in Berlin in Quarantäne, weil der Verdacht bestand, dass er sich möglicherweise bei einer Rundfahrt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) bei zwei italienischen Konkurrenten mit dem Corona-Virus angesteckt hatte. Mörköv war nach seiner Anreise nach Berlin vorbeugend in seinem Hotelzimmer festgehalten worden, ohne dass er Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus gezeigt hatte. Madison-Europameister Mörköv war nach der vierten Etappe der UAE Tour vorzeitig in die deutsche Hauptstadt gereist. 

Der Däne will am Wochenende im Zweier-Mannschaftsfahren antreten wollen, Teil der Bahnrad-Weltmeisterschaft im  Velodrom, die seit Mittwoch bis zum Sonntag stattfindet.