Prinzessin Anne wird im August 70 Jahre. In einem Interview strichelt sie jetzt gegen ihre Neffen, die ihrer Meinnug nach alte Traditionen verraten. Foto: dpa

Da wird Queen Elisabeth II. wahrscheinlich heimlich, still und leise in einem kleinen ruhigen Eckzimmer des Buckingham Palastes geschmunzelt haben. Denn ihre Tochter, Prinzessin Anne, hat in einem Interview gegen ihre vorwitzigen Neffen gestichelt. Eine böse Tante?

Mit einem kleinen Seitenhieb kritisierte sie Prinz Harry und Prinz William ausgerechnet für deren Wohltätigkeitsarbeit – allerdings ohne deren Namen zu nennen. Ihrer Meinung nach würden einige Jung-Royals damit zu sehr nur die Öffentlichkeit suchen.

Im August feiert Prinzessin Anne ihren 70. Geburtstag

Sie selbst habe etwa zehn Jahren gebraucht, bis sie sich sicher genug gefühlt habe, öffentlich über ihre Tätigkeit für die Non-Profit-Organisation „Save the Children“ zu sprechen, verriet die 69-Jährige in einem Interview mit der Zeitschrift „Vanity Fair“: „Man musste erst verstehen, wie es vor Ort funktioniert“, so die Prinzessin, die am 15. August ihren 70. Geburtstag feiert. Sie habe Angst, dass es die „jüngere Generation“ zu eilig damit habe, die altbewährten Traditionen über den Haufen zu werfen.

Ich glaube nicht, dass sie verstehen, was ich damals gemacht habe. Gewisse Dinge funktionieren einfach nicht. Man darf die Grundlagen nicht vergessen.

Prinzessin Anne in einem Interview über ihre Neffen

„Ich glaube nicht, dass sie verstehen, was ich damals gemacht habe“, so Anne, die sich selbst als „altmodisch“ beschreibt, wenn es um Wohltätigkeitsarbeit geht. „Gewisse Dinge funktionieren einfach nicht. Heutzutage geht es oft nur darum, Dinge anders zu machen“, so Anne. Sie mahnte in dem Interview an, dass es nicht immer hilfreich ist, das Rad neu zu erfinden: „Man darf die Grundlagen nicht vergessen.“

Anne ist auch kein reiner Engel

Prinzessin Anne weiß, wovon sie spricht. Allein im letzten Jahr war sie auf 500 offiziellen Terminen. Sie arbeitet seit 1970 für „Save the Children“. Zahlreiche Reisen führten sie deswegen unter anderem nach Bangladesch, Sierra Leone oder Südafrika.

Allerdings ist Prinzessin Anne auch kein reiner Engel. Sie hat den Ruf, die berühmt scharfe Zunge und den rücksichtslosen Witz ihres Vaters geerbt zu haben. Und sie musste einmal für einen Monat ihren Führerschein abgeben, weil sie zu schnell gefahren war. Das war nicht sehr royal, Anne!