Prinz William und seine Frau Kate besuchen während ihrer Karibikreise auch das Land Belize. imago-images.de

Auf ihrer Karibikreise sind der britische Prinz William (39) und seine Ehefrau Herzogin Kate (40) in Belize an einem Korallenriff tauchen gegangen - und dabei auch Haien begegnet. Der Schutz des Meereslebens in dem mittelamerikanischen Land sei weltweit führend, sagt William in einem Video, das am Dienstag auf dem Twitter-Konto des Paares veröffentlicht wurde. Darin ist zu sehen, wie die beiden bereits am Sonntag nebeneinander am Belize-Barrier-Riff im Karibischen Meer tauchten - dem zweitgrößten Riffsystem der Welt nach dem Great Barrier Reef vor Australien. Fische schwammen um sie herum, darunter mindestens ein Hai.

Lesen Sie auch: Stabhochspringer Tim Lobinger muss erneut gegen den Krebs kämpfen: „Tumore wachsen überall“ >>

Lesen Sie auch: Wetter-Wahnsinn in Deutschland: Der April startet mit Kälte-Hammer und sogar Schnee! >>

William und Kate sind im Auftrag von Queen Elizabeth II. (95) unterwegs, die in diesem Jahr ihr 70. Thronjubiläum begeht. Am Dienstag landeten sie in Jamaika, der zweiten Station ihrer achttägigen Tour in drei ehemaligen Kolonien, die am kommenden Samstag auf den Bahamas endet. Vor der britischen Botschaft in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston fand am Dienstag eine Demonstration statt, bei der nach Angaben der Veranstalter 350 Menschen vom Königshaus eine Entschuldigung und Reparationen für die Sklaverei und andere Taten während der Kolonialzeit forderten.

Bereits auf der ersten Station in Belize hatten Proteste die royale Reise überschattet. Wegen „sensibler Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Gemeinschaft in Indian Creek“ besichtigte das Paar eine Schokoladenfabrik und nicht wie vorgesehen eine Kakaoplantage.

Medienberichten zufolge hatten Bewohner des ursprünglich ausgesuchten Dorfes Indian Creek gegen den Besuch demonstriert, weil zwischen ihnen und der an der Farm beteiligten Naturschutzorganisation, deren Schirmherrschaft William übernommen hat, ein Landkonflikt herrscht.