Der britische Prinz Harry während des TV-Interviews
Der britische Prinz Harry während des TV-Interviews Harry: The Interview On Itv1 And/PA Media/dpa

Es sind Worte, die rühren. Ein Flehen, das zu Herzen  geht. Im britischen Fernsehen zeigte sich jetzt Prinz Harry von einer sehr emotionalen Seite, bat öffentlich seinen Vater und seinem Bruder um Versöhnung.

Der britische Prinz Harry hat öffentlich das tiefe Zerwürfnis zwischen ihm und König Charles III. und Prinz William beschrieben. „Ich will meinen Vater zurück. Ich will meinen Bruder zurück. Momentan erkenne ich sie nicht wieder“, sagte der 38-Jährige in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit dem britischen Sender ITV. Genauso würden die beiden aber wohl auch ihn derzeit nicht wiedererkennen. „Vergebung ist aber zu 100 Prozent eine Möglichkeit.“ Er hoffe auf Versöhnung, betonte Harry.

Das Interview begleitet die Veröffentlichung seiner Memoiren „Spare“ (deutsch: „Reserve“), die ab Dienstag (10. Januar) in Buchläden erhältlich sein sollen. In Spanien waren sie versehentlich bereits am Donnerstag kurzzeitig in einigen Buchläden erhältlich. Britische Medien berichten seitdem über pikante Details des Buches.

Prinz Harry: Schwere Vorwürfe gegen Bruder 

Die schwersten Vorwürfe soll Harry im Buch gegen seinen Bruder Prinz William (40) erheben, der ihn gar im Streit zu Boden geworfen und verletzt haben soll. Auslöser waren demnach Vorwürfe gegen Meghan.

Die Rivalität mit dem großen Bruder klingt mit der Bezeichnung „Reserve“ bereits im Titel des Buchs an. Die einst als unzertrennlich geltenden Brüder stehen sich den publik gewordenen Äußerungen zufolge schon lange in einem bitteren Wettbewerb gegenüber. Harry bezeichnet William in dem Buch demnach als „geliebten Bruder“ und „größten Gegenspieler“.

So soll Prinz William  nach Aussagen seines Bruders Prinz Harry Zweifel an dessen Beziehung mit seiner heutigen Frau Meghan geäußert haben. William habe ihm nicht von der Heirat abgeraten, aber „er hat schon sehr früh Zweifel geäußert“, sagte Harry  in dem Interview.  Sein Bruder habe ihn gewarnt, dass es „sehr hart“ für ihn werden könne. „Vielleicht hat er die Reaktion des britischen Boulevards vorausgeahnt.“