Die nun ehemalige Polizistin Shauna Bishop. Foto: Sacramento Police Dpt.

Eine Polizistin aus Kalifornien muss für ein halbes Jahr ins Gefängnis. Der Grund: Shauna Bishop hatte den minderjährigen Sohn eines Kollegen verführt. Aus Gerichtsdokumenten geht hervor, dass sie sich von Porno-Videos, die einen sexuellen Kontakt zwischen einem Jungen und seiner Stiefmutter zeigen, dazu hatte motivieren lassen.

Die schöne Polizistin war mit einem Cop-Kollegen ihrer Dienststelle ein Jahr zusammen gewesen. Bis der mit ihr Schluss machte, weil er laut späterer Aussage „ein komisches Gefühl hatte, wie sich Shauna im Bezug auf meinen Sohn verhalten hat.“ Das nicht zu unrecht. Denn Bishop befreundete sich danach mit der Mutter des Teenagers und wurde von dieser im April 2019 eingeladen, bei ihr zu übernachten.

Nachdem die Mutter einschlief, ging Bishop ins Schlafzimmer des 16-Jährigen. Sie bekannte sich später für schuldig, mit dem Jungen erst Oralsex und dann Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Der Teenager vertraute sich später seiner älteren Schwester an. Zusammen mit der Mutter des Jungen zeigten sie Bishop bei ihrer eigenen Polizeiwache an.

Lesen Sie auch: Aktuelle Studie: Was Sie schon immer über den Sex der Deutschen wissen wollten >>

Die 46-Jährige gab alles zu, entschuldigte ihre Tat aber mit der Einnahme des Schlafmittels Ambien: „Ich wusste nicht, was ich tat“. Sie schloss einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ab, der ihr eine langjährige Gefängnisstrafe ersparte. Nach dem halben Jahr im Gefängnis ist sie noch fünf Jahre auf Bewährung. Nach der Entlassung aus dem Gefängnis muss sie sich als Triebtäterin registrieren lassen.