Mit einer Öffentlichkeitsfahndung sucht die Polizei nach dem 34-jährigen Ramsy Azakir. Foto: Polizeipräsidium Westhessen

Nach dem illegalen Autorennen auf der A66 in Hessen, das mit dem Tod einer unbeteiligten Frau endete, sucht die Polizei nun per Öffentlichkeitsfahndung nach einem dritten Unfallbeteiligten. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen Haftbefehl wegen Mordes gegen alle drei Männer  erlassen.

Die ausgebrannten Fahrzeuge nach dem Autorennen auf der Autobahn 66 bei Hofheim am Taunus. Eine unbeteilige Frau kam dabei ums Leben.  Foto: Robin von Gilgenheimb/Wiesbaden112.de/dpa

Bei dem gesuchten Tatverdächtigen handelt es sich um den 34-jährigen Ramsy Azakir. Der Deutsch-Pole soll der Fahrer des am Samstag in Hofheim sichergestellten Lamborghini sein. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist der 1,90 Meter große Ramsy Azakir ohne festen Wohnsitz. Ermittelt wird gegen alle drei Männer wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen sowie mit gemeingefährlichen Mitteln.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Sie sollen am Samstagmittag mit ihren Sportwagen auf der Autobahn ein Rennen gefahren sein. Laut Staatsanwaltschaft verlor einer von ihnen beim Überholen mit etwa Tempo 200 die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammte einen nicht am Rennen beteiligten Wagen. Dessen Insassin kam ums Leben, es soll sich um eine 71-jährige Frau handeln. Beide Autos waren nach dem Zusammenstoß ausgebrannt.

Ein weiteres Foto des gesuchten Ramsy Azakir, veröffentlicht von der Polizei Westhessen. Foto: Polizeipräsidium Westhessen

Der Fahrer des verunglückten Sportwagens, ein 29 Jahre alter Iraner, war in eine Klinik gebracht und dann festgenommen worden. Ein 26-jähriger Deutscher aus Nordrhein-Westfalen stellte sich am selben Tag der Polizei. Der dritte Sportwagen, der Lamborghini von Azakir, wurde in einem Stadtteil von Hofheim gefunden, das Auto ist laut Polizei in Dubai zugelassen.