Derlin Newey freut sich über das ganz besondere Trinkgeld. Foto: Twitter/KSL

Mit 89 Jahren arbeitete Derlin Newey aus dem US-Bundesstaat Utah noch immer 30 Stunden die Woche als Pizzabote. Seine kleine Rente reichte dem alleinlebenden Senior in den turbokapitalistischen USA einfach nicht zum Leben. Nun sorgten Stammkunden von ihm für eine dicke Überraschung.

Carlos Valdez und seine Familie bestellten regelmäßig bei Papa John’s Pizza-Lieferdienst, bei dem Newey angestellt war. Weil ihnen die freundliche Art des 89-Jährigen gefiel, bestellten sie irgendwann nicht mehr nur die Pizza, sondern auch den Boten: Newey. Er ist immer so freundlich, schwärmte Carlos Valdez gegenüber dem Sender „KSL TV“. 

Lesen Sie auch: 10 Millionen Follower:Younes Zarou ist Deutschlands erfolgreichster Tiktoker >>

Um der Welt zu zeigen, wie freundlich der Senior unter den Pizzaboten ist, teilte Valdez die Begegnungen mit Newey mit seinen 53.000 Followern auf Tiktok. „Es ist unglaublich. Alle lieben ihn“, sagte der Familienvater dem Sender. Neben vielen Likes gab es aber auch nachdenkliche Worte. Einige User kommentierten, wie traurig sie es fänden, dass ein 89-jähriger Mann noch Pizza ausliefern muss. Und auch Valdez kam zu dem Schluss: „Jemand in seinem Alter sollte nicht mehr so viel arbeiten.“

So kam er zu dem Entschluss, seine Tiktok-Reichweite für eine Spendenaktion zu nutzen. Er dachte, vielleicht kämen ja ein paar Doller für ein großzügiges Trinkgeld zusammen - doch es wurden viel mehr! 12.000 Dollar (rund 10.000 Euro) sammelte er innerhalb weniger Tage ein. Am vergangenen Dienstag überreichten Valdez und seine Familie ihrem Lieblings-Pizzaboten dann das Geld - und der war hin und weg.

Als der 89-Jährige den dicken Umschlag mit den Scheinen öffnete, bekam er den Mund vor Staunen gar nicht mehr zu. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll, außer danke“, sagte er über diese Lieferung, mit der er niemals im Leben gerechnet hätte. Ob ihm das Geld wirklich langfristig hilft, mit den Stunden herunterzugehen, muss sich zeigen. Eine nette Geste und eine wichtige Unterstützung war die Spendenaktion allemal.